SmartPOD für BDM-Debugging

Der Anwender gewinnt mit dem SmartPOD zusammen mit jedem beliebigen BDM-Debugger die Funktionalität eines In-Circuit-Emulators für 68HC12 Single-Chip-Applikationen. Durch das SmartPOD wird nicht jedes Mal der Flash-Speicher neu programmiert, sondern der Download erfolgt in einen Emulationsspeicher. Es steht eine unbegrenzte Anzahl an Breakpoints zur Verfügung plus zwei zusätzliche Breakpoints für Memory-Access. Normalerweise ist beim 68HC12 die Anzahl der Flash-Programmierungen begrenzt und es existieren auch nur zwei Breakpoints, wobei einer zur freien Verfügung steht. Auch in Applikationen mit Banking kann in jeder Bank ein Breakpoint ohne Einschränkungen gesetzt werden. Hierfür wurde eine spezielle Breakpoint-Logik implementiert. Das kleine SmartPOD ersetzt die CPU in ihrem Zielsystem. Auf dem SmartPOD selbst ist die Zielsystem-CPU und weitere Logik. Jede iSystem Standard-Adaptionslösung stellt die Verbindung zwischen SmartPOD und Zielsystem her. Auf dem SmartPOD befindet sich ein Standard-BDM-Interface, so dass jeder beliebige BDM-Debugger angeschlossen werden kann und die vorhanden Features nutzbar sind. Alle Emulatoren von iSystem werden mit der Oberfläche winIDEA ausgeliefert. winIDEA läuft unter Windows NT, 2000, 98 und 95. Neben dem leistungsstarken Debugger besitzt winIDEA einen kompletten Projekt- und Build-Manager in dem jeder beliebige Compiler integriert werden kann.

iSystem
Tel. (0049-8131) 70 61-50
emulators@isystem.com
http://www.isystem.com