Der Einsatz und vor allem die Inbetriebnahme von CAN-Netzwerken verlangt ein umfangreiches Testwerkzeug. Die Firma bietet neben dem einfachen CAN-Monitor optional zu den CAN-Starterkits auch den canAnalyser/32 an. Der nachträgliche Erwerb des canAnalyser/32 für bereits vorhandene Starterkits HiCOCAN-ST und HiCOCAN-STPCI ist ebenso möglich. Der canAnalyser/32 ist ein sehr leistungsfähiges und vielseitig einsetzbares Werkzeug für Entwicklung, Test und Wartung von CAN-basierenden Netzwerken, der im Bereich der industriellen Automatisierungstechnik eine hohe Verbreitung gefunden hat und auf Grund seiner umfangreichen Funktionalität in zunehmendem Maße auch im Umfeld der Automobilindustrie eingesetzt wird.


Das Softwarepaket basiert auf einem Client-Server-Konzept. Die Kommunikation mit dem CAN-Treiber und der CAN-Hardware erfolgt zentral über einen Kommunikationsserver. Die eigentlichen Analysefunktionen werden durch separate Funktionsmodule (Clients) bereitgestellt. Dieses einzigartige Konzept hat den besonderen Vorteil hoher Modularität und ermöglicht auf einfache Weise, auch kundenspezifische Funktionen in Form eigener Client-Module zu integrieren. Angepasst an die leistungsfähigen CAN-Karten HiCO.CAN von Hitex ist die Software in der Lage, CAN-Nachrichten auch bei sehr hoher Buslast und Baudrate sicher zu empfangen und zeitgerecht zwischenzuspeichern. In der Standardausstattung verfügt die Software über leistungsstarke Grundfunktionen, die viele Einsatzmöglichkeiten abdecken. Ergänzende Client-Module stellen unter anderem die protokollspezifisch aufbereitete Darstellung von Nachrichten in CANopen-basierenden Systemen (CANopen-Client) zur Verfügung.