Mit einem durchgängigen, modularen Programm aus Software-Entwicklungssystemen, Hardware-Development-Kits und CPU-Boards für die Anwendungssysteme kann man durch Embedded Planet mit der Softwareentwicklung beginnen, bevor die endgültige Hardware fertiggestellt ist. Die ‘Time to Market‘ wird so für das Endprodukt wesentlich verkürzt.


Die kompakten Software-Entwicklungssysteme für PowerPC von Motorola und IBM bestehen aus einem CPU-Board (PC104- oder Kreditkarten-Format), welches gleichzeitig auch in der Zielhardware eingesetzt wird, dem Interface- I/O-Board und dem integrierten VGA-Display. Dazu gehören noch der RPX-Bus als Zugang zu allen I/O-Signalen des Prozes-sors, das Board Support Package für das ausgewählte Betriebssystem sowie der Software-Kern mit den Elementen Boardinitialisierung, Boot loader, Flash bumer, Diagnostics und Treiber. Besonders die umfangreichen Diagnostics sind für die Fehlersuche im Software-Bereich und auch bei Entwicklung und Tests von anwendungsspezifischen I/Os hilfreich. Bei Bedarf kann parallel zur Softwareerstellung die anwendungsspezifische Entwicklung des I/O-Boards erfolgen. Über Standard-Steckerleisten werden CPU-Board und I/O-Board aufeinander gesteckt. .