Das Unternehmen hat ein Interface für ihre CAN-Bus Analysesoftware, X-Analyser, entwickelt. Das Interface ermöglicht die Anbindung eines einzelnen CAN-Kanals an das Ethernet. Damit eröffnet es CAN-Bus Diagnosemöglichkeiten via Firmenintranet, welches über Ethernet betrieben wird. Man muss einfach nur die IP-Adresse des Interfaces konfigurieren und den X-Analyser darauf einstellen, mit dieser IP-Adresse zu kommunizieren. Der X-Analyser sendet und empfängt nicht nur CAN Daten, sondern interpretiert diese Daten auch als Higher Layer Protokolle wie CANopen, DeviceNet oder SAE J1939. Besonderes Merkmal des X-Analyser ist seine anwenderfreundliche Benutzeroberfläche. Die Kommunikationsprofile DeviceNet und CANOpen, das Senden von Fehlerdiagrammen, ein Trace-Fenster und Unterstützung für CAN Datenbanken sind zusätzliche Softwaremöglichkeiten.


Das Interface ist kompatibel mit anderen Interfaces, die bereits vom X-Analsyer unterstützt werden, wie z.B. CANusb (CAN zu USB Interface), CANcard2 (CAN zu PCMCIA Interface) und CANAC2-PCI (CAN zu PCI Interface). Das Unternehmen bietet gratis eine Demoversion des X-Analysers an, die sowohl auf ihrer Webseite www.warwickcontrol.com verfügbar ist. Angewendet wird die X-Analyser Software beispielsweise bei der Inbetriebnahme von Fertigungsstrassen, in der Fahrzeugüberwachung und –eichung, im Maschinenbau und im Formel 1 Motorsport.