National Instruments hat das LabVIEW Database Connectivity Toolset – ein Upgrade zum LabVIEW SQL Toolkit – auf den Markt gebracht. Mit dieser Software können Ingenieure und Naturwissenschaftler Ihre LabVIEW-basierten Mess- und Automatisierungsanwendungen ohne komplexe SQL-Programmierung direkt an lokale und entfernte Datenbanken anschließen. Das Toolset basiert auf Technologien wie z. B. Microsoft ADO (ActiveX Data Objects) und XML (eXtensible Markup Language) und sorgt so für hohe Geschwindigkeiten bei niedrigem Speicherplatzverbrauch. Das neue Toolset verfügt über einfach zu handhabende Funktionsbibliotheken für Datenbankoperationen innerhalb von LabVIEW. Anwender erstellen damit mühelos ein System zur Prüfdatenverwaltung, wie z. B. zur Verwaltung von Benutzernamen, Prüfzeiten und Testergebnissen.


Die Nutzung von Datenbanken mit dem Toolset vereinfacht Aufgaben wie das Speichern und Abrufen von Prüfdaten nach der Fertigstellung der Produkte, die Dokumentation von zahlreichen unterschiedlichen Testreihen und die Wiederverwendung von Daten in verschiedenen Abteilungen. Anwender könne auch SQL-Anweisungen direkt aus ihrer LabVIEW-Anwendung heraus ausführen.