Die Produktpalette rund um Trans3D, einer Software zur verlustfreien Datenkonvertierung von 3D Modellen wird um drei neue Produkte erweitert. Dem Virtual Expert zur automatisierten Korrektur von 3D Modellen, einem Programm zur Erzeugung von Metafaces sowie einem VDA-Checker. Ein neues Werkzeug, der Virtual Expert, ergänzt die bekannten Korrekturfunktionen von Trans3D bei Fehlern die eine geometrische Veränderung des Modells notwendig machen.


Die Reparatur von konstruktionsbedingten Fehlern auf dem Modell wird hierbei unter Aufsicht des Anwenders durchgeführt. Der Virtual Expert analysiert zunächst die Fehler auf dem Modell, nach einem Zoom auf die Fehlerstelle schlägt die Software eine Korrekturmethode vor. Der Anwender wählt die gewünschte Reparaturmethode aus, das Programm korrigiert die Fehlerstellen vollautomatisch.


Das Resultat sind exakte Solids mit einer Genauigkeit im Bereich von einem tausendstel Millimeter und dies innerhalb kürzester Zeit. Die Software macht Expertenwissen für jedermann nutzbar. Im Tagesgeschäft von CAD-Konstrukteuren geht oft sehr viel Zeit mit der Betrachtung und Behebung geometrischer Probleme verloren. Durch den Einsatz des Virtual Expert können sich Konstrukteure nun voll auf Ihre Kernaufgaben konzentrieren. Die zuverlässige Erzeugung von Metafaces also das verschmelzen vieler einzelner zu einem gemeinsamen Face ist eine Anforderung der Automobilindustrie und deren Zulieferer.


Speziell beim Modellieren von Karosserieteilen oder Armaturentafeln entstehen oft Modelle, die in Teilbereichen aus sehr vielen kleinen Einzelflächen bestehen. Das Metaface-Tool von CoreTechnologie ist die Antwort auf diese Problematik. Es ermöglicht Flächen innerhalb benutzerdefinierter Toleranzgrenzen, für c0, c1 sowie c2, automatisch zu verschmelzen. Der Prozeß kann im Automatikmodus oder interaktiv, d.h. nur für bestimmte Bereiche des Modells oder einzelne Faces, durchgeführt werden.


Die Basisflächen (Surfaces) werden bei diesem Vorgang ebenfalls berücksichtigt d.h. auch sie werden zusammengefaßt. Probleme mit stark segmentierten Bereichen, die in der Praxis vor allem bei Verrundungen entstehen, werden schnell und wirkungsvoll eliminiert. Neu ist auch der Modell-Checker gemäß VDA 495512 Richtlinie. Für die Kontrolle können bestimmte Prüfkriterien selektiert werden. Benutzerdefinierte Prüfprofile die nur bestimmte Kriterien abfragen, erlauben die Anpassung des Prüfvorgangs an spezielle Kundenanforderungen.


Der Prütvorgang kann interaktiv oder im Batchmodus erfolgen. In beiden Fällen wird eine Logdatei erzeugt. Alle neuen Produkte können auch in Trans3D integriert werden. Gerade Hinsichtlich der Flexibilität ist die Integration eine sehr interessante Lösung, da die Modelle zusätzlich noch perfekt zwischen allen gängigen 3D Systemen hin und her konvertiert werden können.