Mit einem durchgängigen, modularen Programm aus Softwareentwicklungs-Systemen, Hardware-Development-Kits und CPU-Boards für die Anwendungssysteme ermöglicht es Embedded Planet dem Anwender mit der Softwareentwicklung zu beginnen, lange bevor die endgültige Hardware fertiggestellt ist.


Der Vorteil: Die „ Time to Market „ für das Endprodukt wird wesentlich verkürzt.


Die kompakten Softwareentwicklungs-Systeme für PowerPC von Motorola und IBM bestehen aus 6 Elementen: CPU-Board (PC104- oder Kreditkarten-Format), welches gleichzeitig auch in der Zielhardware eingesetzt wird, Interface- I/O-Board, integriertes VGA-Display, RPX-Bus als Zugang zu allen I/O-Signalen des Prozessors, Board Support Package für das ausgewählte Betriebssystem, Software-Kern mit den Elementen: Boardinitialisierung, Boot loader, Flash bumer, Diagnostics und Treiber. Die umfangreichen Diagnostics sind sowohl für die Fehlersuche im Software-Bereich als auch bei Entwicklung und Test von anwendungsspezifischem I/O besonders wertvoll. Bei Bedarf kann parallel zur Softwareerstellung die anwendungsspezifische Entwicklung des I/O-Boards erfolgen. Über Standard-Steckerleisten werden CPU-Board und I/O-Board aufeinander gesteckt.