Wenn Spannungsversorgung oder Steuerleitungen fehlen, lassen sich mit der Solarfunkstation SS20F Messwerterfassungen und Steuerungen realisieren. Typische Einsatzgebiete sind z. B. druckgesteuerte Hochbehälter oder Grund- und Flusswasser-Pegelmessungen. Die Station befindet sich in einem IP65-Alu-Druckgussgehäuse, das auch Akku und Ladegerät enthält. Alle Ein- und Ausgänge sind über PG- bzw. DIN-Verschraubungen zugänglich.


Das System hat zwei Analogeingänge für 4..20-mA-Sensoren, vier Zähler, vier Binäreingänge und zwei Schaltausgänge. Ein integrierter Datenlogger speichert erfasste Daten mit Zeitstempel bis zu vier Wochen. Die Anbindung an die Zentrale erfolgt über OPC-Server für bis zu 240 Solarstationen, über die Zentral-Funkstation MDP-200/S für bis zu 16 Stationen oder über die Funkserver MDP-300/S und MODBUS für bis zu 64 Stationen.