ABB hat von dem staatlichen Energieversorger Transelectrica den Auftrag für die Rehabilitation der Unterstation Constanta Nord erhalten. Die Auftragssumme beträgt rund 19 Millionen € (37 Millionen DM). Mit dem Projekt werden die Voraussetzungen geschaffen, um Rumänien landesweit an das westeuropäische Verbundnetz anzuschließen.
„Dieses Schaltanlagenprojekt ist wichtig für die sichere Stromversorgung Rumäniens in der Zukunft, und gibt zusätzlich einen positiven Impuls für das Wachstum der dor-tigen Wirtschaft“, erläutert ABB-Vorstand Michael Stadler, der in Berlin den Vertrag in Anwesenheit des rumänischen Premierministers Adrian Nastase und Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller unterzeichnet.
Mit der Erneuerung der Schaltanlagen ist auch der Wartungsauftrag über einen Zeitraum von sieben Jahren verbunden. Das Gesamtprojekt wird vor Ort gemeinsam mit ABB-Rumänien abgewickelt.