Mit dem multifunktionalen WebServer-Modul FP kann man über Ethernet-Netzwerke auf Steuerungen der FP-Serie zugreifen und bidirektional Daten austauschen. Es lassen sich Zustände von digitalen Ein-/Ausgängen sowie Analogwerten und Speicherdaten mit einem Internet-Browser anzeigen und Änderungen durchführen. Damit ist eine Prozessvisualisierung ohne Zusatz-Software möglich. Voraussetzung dafür ist lediglich das Anpassen oder Erweitern vorgefertigter HTML-Dateien. Beispielsweise lassen sich Heizzentralen oder andere entfernte Anlagenteile steuern.


Eine beigefügte Parametrier-Software dient zum einfachen Konfigurieren des WebServers. In den passwortgeschützten HTML-Seiten können die Daten aus den SPS-Steuerungen tabellarisch oder grafisch dargestellt werden. Die Steuerung kann zusammen mit dem WebServer Meldungen per E-Mail versenden. Auch Produktionsdaten können weitergeleitet werden, unter anderem an übergeordnete Rechner. Über eine interne Gateway-Funktion lassen sich weitere Steuerungen im LAN-Netz anwählen. Das 90 x 25 x 64 mm große Modul wird mit 24 VDC versorgt und auf die Hutschiene aufgeschnappt.