SPS mit „integrierter Sicherheit“

Mit der neuen Simatic S7-400F ergänzt der Siemens-Bereich Automatisierungs- und Antriebstechnik sein Spektrum der speicherprogrammierbaren Steuerungen um ein „fehlersicheres“ Gerät. Die S7-400F wird eingesetzt, wenn mit einem Automatisierungsgerät neben den üblichen Steuerungsaufgaben auch sicherheitsgerichtete Aufgaben zu lösen sind. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Sicherheit für Mensch, Maschine und Umwelt zu gewährleisten ist – etwa bei der Fördertechnik, in Fertigungsstraßen, bei Pressen oder der Personenbeförderung.
Die Simatic S7-400F erreicht die hohen Sicherheitsanforderungen SIL2 (Stufe I) und SIL3 (Stufe II) nach IEC61508. Bei Auftreten einer kritischen Situation geht die Steuerung in einen vordefinierten sicheren Zustand über oder verbleibt in diesem sicheren Zustand. Die Verbindung der intelligenten, fehlersicheren Steuerungstechnik Simatic S7-400F mit einem Leitsystem, zum Beispiel mit Simatic PCS 7, erhöht die Sicherheit von Anlagen wesentlich. Die Steuerung liefert dem Betreiber erweiterte Diagnosedaten und bietet diesem bessere Möglichkeiten, vorbeugend und rechtzeitig in kritischen Situationen eingreifen zu können.

Siemens
Tel. (05) 17 07-22497
andrzej.gibasiewicz@siemens.at
www.siemens.at