Eine optimierte Lösung für die Anbindung der S7-Steuerung von Siemens an Visualisierungs- und Leitsysteme will die neue Version 2.1 des S7-OPC-Servers bieten. Das Einrichten der Verbindung erfolgt mit einem Konfigurator, der die Möglichkeit bietet, automatisch alle in einem Netzwerk erreichbaren S7-Steuerungen anzuzeigen. Weiter kann man je Verbindung bzw. SPS ein Step7-Projekt angeben, aus dem alle Datenpunkte direkt in den Namensraum des Servers importiert werden. Damit stehen von der Projektierung über die Inbetriebnahme bis hin zur Visualisierung durchgängig die selben symbolischen Namen zur Verfügung.


Im Betrieb werden die Kommunikationsverbindungen laufend überprüft und damit die Sicherheit der Datenübertragung gewährleistet. Schreib- und Leseaufträge werden intelligent zusammengefasst, was zu einem optimalen Datendurchsatz führt.