Ihr Spektrum an Mess- und Stimulibaugruppen für den Test von Kfz-Steuergeräten mit LIN-Interface hat Göpel um eine Neuheit erweitert. Zusätzlich zur bereits bekannten PXI-Karte mit 3 LIN-Interfaces ist nunmehr das Stand-Alone-Gerät „BasicLIN“ verfügbar, welches vom PC aus über die standardmäßige COM-Schnittstelle angesprochen wird. Damit lässt sich die Baugruppe sehr leicht in bestehende Testerkonfigurationen einbinden.


BasicLIN realisiert 3 unabhängige LIN-Interfaces, denen jeweils ein eigener Prozessor hinterlegt ist. Die On-Board-Software unterstützt die LIN Protocol Specification Version 1.2 bzw. ISO 15765-2. Jede LIN-Schnittstelle kann per Software als Master oder Slave konfiguriert werden. Mit dem LIN-Transceiverbaustein MC 33399 oder dem K-Leitungstreiber L 9637 sind zwei alternative Bestückungsvarianten der Karte möglich.


Über den Einsatz als reine Kommunikationsschnittstelle hinaus wurde der Funktionsumfang der LIN-Baugruppe um die Prüfung von Kommunikationsparametern auf dem LIN-Bus erweitert. Dazu verfügt die Hardware über zusätzliche Schaltungsteile, beispielsweise Relais zur Verschaltung der 3 Interfaces zu einem vollständigen LIN-Netzwerk oder die Aufschaltung von Widerständen für die Ruhepegelmessung. Entsprechende Testroutinen sind in der On-Board-Software der Prozessorbausteine hinterlegt, der Zugriff auf die On-Board-Funktionen erfolgt über eine im Lieferumfang der Baugruppe enthaltene DLL.