Im Juli 2015 exportierte die deutsche Elektroindustrie Waren im Wert von 14,8 Milliarden Euro.

Im Juli 2015 exportierte die deutsche Elektroindustrie Waren im Wert von 14,8 Milliarden Euro.Mike Kiev/Fotolia.com

„Es war der bislang höchste, jemals in einem Juli erzielte Exportwert überhaupt“, sagte Zvei-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann.

In den gesamten ersten sieben Monaten dieses Jahres erhöhten sich die Branchenausfuhren somit um 8,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf 101,7 Milliarden Euro.

Die deutschen Elektroexporte in die Eurozone stiegen im Juli um 9,5 % gegenüber Vorjahr auf 4,5 Milliarden Euro. Die höchsten Zuwächse wurden dabei im Geschäft mit Irland (+43,4 % auf 128 Millionen Euro) und Finnland (+32,8 % auf 133 Millionen Euro) erzielt. Exporte nach Griechenland, Slowenien und Belgien sanken dagegen.

Mit 10,3 Milliarden Euro fielen die Elektroausfuhren in Drittländer außerhalb der Eurozone im Juli 2015 um 7,0 % höher aus als vor einem Jahr. Die stärksten Zuwächse gab es hier im Geschäft mit Mexiko (+43,6 % auf 172 Millionen Euro), Malaysia (+23,5 % auf 241 Millionen Euro), der Türkei (+21,3 % auf 264 Millionen Euro) und den USA (+14,3 % auf 1,4 Milliarden Euro). Mit einem Plus von lediglich 0,8 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro wuchsen die Exporte nach China im Juli dagegen kaum. Die Exporte nach Russland sanken um 32,4 % auf 255 Millionen Euro.