656iee0914-phoenix-ventilsteckverbinder.jpg

Phoenix

Phoenix: Nachdem das Magnetfeld eines elektrischen Magnetventils sich vollständig aufgebaut hat, reicht ein reduzierter Strom, um für die Erhaltung des Magnetfeldes und damit des Schaltzustandes zu sorgen. Diese Eigenschaft macht sich der in den neuen Ventilsteckverbindern integrierte Haltestrombegrenzer zunutze. Nach dem Einschalten des Ventils reduziert der Steckverbinder selbstständig den Haltestrom um ca. 50%. Dadurch sinken nicht nur die Energiekosten für den Betrieb der Anlage, auch die erforderliche Stromversorgung lässt sich kleiner dimensionieren. Außerdem sorgt der reduzierte Haltestrom für weniger Wärmeentwicklung der Ventile und verlängert damit die Lebensdauer dieser Komponenten. Ventilstecker mit Energiereduzierfunktion stehen in den Bauformen A, B, BI, C und CI zur Verfügung, fertig konfektioniert mit PUR-Leitung in verschiedenen Längen. Neben dem Haltestrombegrenzer sind die Stecker mit einer Freilaufdiode als Schutzbeschaltung und LED als Leuchtanzeige für den Schaltzustand ausgerüstet.

Motek 2014, Halle 7, Stand 301