Christof Zollitsch (Mitte) sieht Stemmer Imaging für das neue Geschäftsjahr gut gerüstet. Hier im Juli bei der Preisverleihung Bayerns Best 50, bei der das Unternehmen eine Auszeichnung erhielt. Staatsministerin Ilse Aigner (links) überreichte sie.

Christof Zollitsch (Mitte) sieht Stemmer Imaging für das neue Geschäftsjahr gut gerüstet. Hier im Juli bei der Preisverleihung Bayerns Best 50, bei der das Unternehmen eine Auszeichnung erhielt. Staatsministerin Ilse Aigner (links) überreichte sie. Stemmer Imaging

Mit 47,9 Millionen Euro macht dies den größten Teil am Gesamtumsatz aus.  Im Vergleich zum Vorjahr sind das 11,6 %. Prozentual betrachtet, wuchsen die  Büros in Dänemark, Polen, Niederlande und Schweden am stärksten. Mit dem Umsatz „haben wir erstmals in der Firmengeschichte 80 Millionen Euro in einem Geschäftsjahr übertroffen und unser selbst gestecktes Ziel damit sogar übererfüllt“, sagte Geschäftsführer Christof Zollitsch.

Das neue Geschäftsjahr werde sicher durch den Brexit beeinflusst werden, so Zollitsch, doch er sieht das Unternehmen aufgrund der  Hard- und Softwarekomponenten für Bildverarbeitungssyteme des Unternehmens sowie des Servicangebots gut gerüstet.