Bossert + Kast präsentiert auf dem Gemeinschaftsstand der WSP (Wirtschafts- und Standort-Marketing Pforzheim) sein Metallflechtverfahren.

Bossert + Kast präsentiert auf dem Gemeinschaftsstand der WSP (Wirtschafts- und Standort-Marketing Pforzheim) sein Metallflechtverfahren.Bossert + Kast

Das entwickelte Flechtverfahren eröffnet größere Flexibilität bei Metallgeflechten und ermöglicht beliebige Wechsel in der Geflechtgeometrie, beispielsweise die Endlosfertigung auf Spule und ungerade Klöppelzahlen an der Flechtmaschine.

Bei Stents und Endoskopen findet die Flechttechnik bereits Verwendung. Durch die mögliche Verarbeitung von Feinstdrähten aus unterschiedlichen Materialien und Außendurchmesser der fertigen Geflechte ab einem Millimeter plant Bossert + Kast andere Applikationen, die bisher nicht für Metallgeflechte erschlossenen waren, zu realisieren.