Die Steuerungspalette PacDrive umfasst mit den Modellen C 200, C 400, C 600, P 600 und P 600 Windows XP fünf Varianten für alle Leistungsbereiche. Sie basieren auf der praxiserprobten Ausführung MAx-4 und sind zu dieser softwarekompatibel. Das Einstiegsmodell C 200 ist für preissensible Märkte konzipiert, kann bis zu acht Servoachsen steuern und so die Vorteile des Automatisierungssystems PacDrive vollständig nutzen. Laut Hersteller entspricht das Preisniveau dem von SPSen. Als Mittelklasse-Steuerung gilt die Variante C 400, die maximal 16 Servoachsen synchronisieren kann.


Die High-End-Steuerung C 600 erledigt 1000 SPS-Anweisungen in 5 µs und steuert bis zu 99 Servoachsen. PC-basiert arbeiten die Steuerungen P 600 und P600 Windows XP. Die neue Steuerungsgeneration soll Maschinen mit Motion Logic Control effizienter machen.


Halle 7, Stand 320