Überreichung der Urkunde zum 10-jährigen Bestehen des Standorts im polnischen Lubsko (v.l.n.r.): Malgorzata Witkowska (Mitglied der Geschäftsführung s.e.p.), Joachim Brunen (Vorstandsmitglied von S.E.T. Electronics) und Sebastian Tillmann (Vorstandsmitgli

Überreichung der Urkunde zum 10-jährigen Bestehen des Standorts im polnischen Lubsko (v.l.n.r.): Malgorzata Witkowska (Mitglied der Geschäftsführung s.e.p.), Joachim Brunen (Vorstandsmitglied von S.E.T. Electronics) und Sebastian Tillmann (Vorstandsmitglis.e.t. Electronics

Im Oktober 2004 wurde der Fertigungsstandort s.e.p. im polnischen Lubsko eröffnet. Seither konnte sich der Standort eines prosperierenden Wachstums erfreuen. Startete die polnische Dependance mit 20 Mitarbeitern mit einer Produktionsfläche von etwa 1.000 m², so kann der EMS auf eine Verdoppelung der Fertigung auf 2.000 m² und auf zwischenzeitlich 45 Mitarbeiter blicken. Bereits bei der strategischen Entscheidung zur Eröffnung eines ost-europäischen Standortes lautete eines der Ziele von s.e.t. Electronics (damals Schlafhorst Electronics), dass beide Standorte sowohl technologisch als auch vom Fertigungsequipment redundant ausgelegt sind. Über die letzten 10 Jahre wurde diese strategische Ausrichtung konsequent umgesetzt, sodass fast alle Technologien und Fertigungsverfahren an beiden Standorten zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat von s.e.t. Electronics Sebastian Tillmann zum Vorstand für die Bereiche Fertigung und Entwicklung berufen und vollendet damit den Generationswechsel. Er übernimmt diese Verantwortungsbereiche vom langjährigen Vorstands- und Gründungsmitglied Manfred Tillmann, der in den Ruhestand geht. Zuletzt war Sebastian Tillmann als Prokurist für den Bereich Entwicklung verantwortlich. Nachdem bereits im Jahr 2011 Joachim Brunen und im Jahr 2012 Tim Richter zum Vorstand berufen wurden, vollzieht sich nun mit der Berufung von Sebastian Tillmann in die Vorstandsriege der letzte Schritt des langfristig angelegten und geplanten Generationswechsels der Gründerfamilien Brunen, Tillmann und Richter.