Speziell für Anwendungen in großen Nennweiten und Kühlanlagen ist der Strömungswächter FS20 von E-T-A konzipiert, der nach kalorimetrischem Prinzip arbeitet. Das Ein-Punkt-Messgerät ist mit einem Einschiebemesskopf versehen und hat eine Temperaturbandbreite für den Einsatz in Umgebungen von -25 bis +100 °C. Die Auswerteelektronik ist Platz sparend im Edelstahl-Messkopf integriert. Für den elektrischen Anschluss steht ein 3-poliger M12-Steckverbinder zur Verfügung. Die Versorgungsspannung beträgt 24 VDC. Als Strömungsgrenzwert kann wahlweise ein Min- oder Max-Wert überwacht werden. Der gewünschte Schaltpunkt lässt sich stufenlos über ein Potentiometer einstellen.


Ein kurzschlussfester Schaltausgang mit Power-Mosfet dient der Signalisierung, wobei eine Unterbrechung der Betriebsspannung, z. B. bei Drahtbruch, wie ein Strömungsfehler gemeldet wird. (mr)