14033.jpg

Energy Micro bringt ein Einstiegsmodell für energieeffiziente und kostensensitive Anwendungen, in denen wenig Leiterplattenfläche zur Verfügung steht. Mit einem Preis von unter einem US-Dollar bieten die „Tiny Gecko“ getauften EFM32-MCU die Energieeffizienz der größeren Gecko-Baureihe bei kleineren Flash- und RAM-Kombinationen und einer Auswahl an platzsparenden QFN20-, QFN32- und QFN64-Gehäusen.
Auf der Basis der ARM Cortex-M3-Architektur verbrauchen die 32-Bit-Gecko-Produkte im Aktiv-Modus nur 180 µA/MHz bei der Code-Ausführung aus dem Flash; 900 nA im Deep-Sleep-Modus und 20 nA im Shut-off-Modus. Zusammen mit einer Aufwachzeit unter 2 µs verlängert sich die Batterielebensdauer beträchtlich.
Die kleinsten Tiny Gecko im QFN20-Gehäuse (EFM32TG100) bieten 4 bis 32 KByte Flash und 1 bis 4 KByte RAM sowie 12 GPIO. Der im QFN32-Gehäuse ausgelieferte TG200 und die im QFN64-Gehäuse verfügbaren TG230 und TG840 sind pinkompatibel zur größeren Gecko-Familie und bieten Flash-Optionen mit 8, 16 und 32 KByte sowie 2 oder 4 KByte RAM und 24 oder 56 GPIO.
Energy Micro hat auch die Peripherie besonders energiesparend ausgeführt und das so genannte Peripherie-Reflex-System eingeführt, das parallel zum Standard-32-Bit-ARM-Bus läuft und mit dem die Peripherie autonom (bei abgeschalteter CPU) arbeitet und Daten austauscht. Das verlängert die Sleep-Perioden und spart damit Energie.