Das Vermessen, Vorbereiten, Isolieren und Biegen der Stromleitungen entfällt bei dem Stromverteilungssystem BussBar– Geräte wie Motoranlasser, Sammelleitungen und Sicherungssockel lassen sich einstecken. Das steuerungstechnisch unabhängige System ist in zwei verschiedenen Konfigurationen hinsichtlich des Mitte-Mitte-Abstands verfügbar: mit 40 mm (Nennstrom max. 630 A) für kleinere Steuerkreise und mit 60 mm (Nennstrom 1600 A). Die Stromklemmen sind separat per Pol oder als dreipolige Konfiguration für typische Anwendungen lieferbar und können auch für die Unterverteilung der Stromversorgung an einen weiteren BussBar in der gleichen Steuertafel verwendet werden. Komponenten lassen sich über einen Adapter (mit Klemmen oder Kabelanschluss) offline befestigen und durch Einstecken montieren. Durch den modularen Aufbau sind auch nachträgliche Änderungen möglich. Parallel laufende und markierte Leiter erleichtern die Fehlersuche. Für IEC- und NEMA-Komponenten lassen sich auch DIN-Schienen installieren.