Bildergalerie
Der EZ-USB FX schafft dank USB 3.0 bis zu 5 GBit/s und besitzt einen ARM9-Kern.
Dinesh Ramanathan ist Executive Vice President der Data Communication Division.
Ashwini Choudhary von Cypress erklärt die Features des neuen USB-Bausteins.

Cypress Semiconductor stellte heute seinen ersten USB-3.0-Controller vor: der EZ-USB FX3 ist ausgelegt für Video- und Bildbearbeitung, Drucken, Scannen und eine Vielzahl anderer Anwendungen, die einen höheren Durchsatz als USB 2.0 benötigen. Der neue Peripheriesteuerungsbaustein CYUSB3014 bietet als Herzstück einen voll konfigurierbaren ARM9-Prozessorkern mit einem General Programmable Interface (GPIF II mit 8, 16, 24 oder 32 Bit) und einem 5 GBit/s schnellen USB-3.0-Datenbus. Cypress hat den internen Bus auf das vierfache der USB-3.0-Geschwindigkeit ausgelegt, um auch große Datenmengen möglichst schnell übertragen zu können. Der Chip ermöglicht zum Beispiel High-Definition-Video-Streaming – ohne Komprimierung.

Der neue USB-3.0-Controller ermöglicht es, schnelle und einfach anpassbare Lösungen für dedizierte Endmärkte zu erstellen, da der ARM9-Kern als eigenständiger Mikroprozessor voll zugänglich ist. Neben der GPIF kommuniziert der Chip auch via I²C, SPI, UART und I²S.

„Cypress war führend bei der Einführung von USB mit Low-Speed-, Full-Speed- und High-Speed-Lösungen und wird diesen Trend mit Super-Speed USB 3.0 fortsetzen. Unser Erfolg im USB-Geschäft beruht auf unserer Flexibilität, Qualität und dem breit gefächerten Angebot“, betont Dinesh Ramanathan, Executive Vice President der Data Communication Division. „Unsere USB-3.0-Lösungen wurden auf dieser Grundlage entwickelt und wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, damit Endverbraucher die Vorteile bei der Bandbreite von USB 3.0 in vollem Umfang nutzen können. EZ-USB FX3 ist der erste Vertreter einer ganzen Reihe von geplanten USB-3.0-Lösungen von Cypress.“

Der CYUSB3014 bietet als Herzstück einen voll konfigurierbaren ARM9-Prozessorkern mit einem General Programmable Interface (GPIF II).

Der CYUSB3014 bietet als Herzstück einen voll konfigurierbaren ARM9-Prozessorkern mit einem General Programmable Interface (GPIF II).Cypress

Neben der Geschwindigkeit ist USB 3.0 auch in anderen Punkten seinem Vorgänger überlegen: Wer Akkus per USB lädt, darf sich über kürzere Ladezeiten freuen dank 900 mA statt 500 mA Ladestrom, außerdem verbraucht USB 3.0 nur 1/3 der Energie von USB 2.0.

Verfügbarkeit

Der EZ-USB-FX3-Controller CYUSB3014 ist derzeit als Muster verfügbar, Produktionsmengen sind im September 2011 zu erwarten. Er wird in einem 121-Ball-BGA-Gehäuse mit 10×10 mm² und im industriellen Temperaturbereich angeboten.