15667.jpg

Gute Ergebnisse im ersten Semester – vorsichtige Einschätzung für das zweite
Halbjahr 2008. Auch wenn die Resultate der Barometerbefragung differenzierter ausgefallen sind als ein Semester zuvor und nun in der aktuellen Ausgabe von „absolut positiv“ bis „ziemlich düster“ reichen, sehen eine deutliche Mehrheit (73 %) der 170 Melder gute Chancen im kommenden Semester gleich viel oder mehr Bestellungen entgegen nehmen zu können.
Über das vergangene Semester könnten sich eigentlich nur die Mitglieder des Fachbereichs „Medical“ beklagen, diese melden unisono tiefere Bestellungseingänge, erwarten aber für das kommende Semester wieder mehr Aufträge. Geradezu überschäumende Freude dürfte bei den Anbietern der industriellen Automation herrschen, diese konnten zu 86 % gleich viele (15 %) oder mehr Bestellungen (71 %) entgegennehmen. Nur zu verständlich, dass hier eine deutliche Mehrheit vorsichtig in der Einschätzung geworden ist und für das kommende Semester bestenfalls nochmals das gleiche Auftragsvolumen erwartet. Ähnlich auch das Bild aus den Fachbereichen „Power“ und „Networks & Communications“. Eine stabile Lage der Branche mit Verschiebungen von Anbieter zu Anbieter, aber voraussichtlich ein eher moderates Wachstum des Gesamtmarktes. Gemässigter zeigt sich das Bild bei den Anbietern von „Elektronik & Elektrotechnik“, hier gibt es etwa gleich viele Voten für „minus“ „gleichbleibend“ wie auch für „plus“ bei der Frage nach den nächsten sechs Monaten. Nur gerade 22 % haben im Berichtsemester gleich hohe Bestellungen verbuchen können, ein drittel musste einen tieferen Auftragseingang akzeptieren, anderseits konnten sich rund 40 % über mehr Bestellungen freuen. Nochmals fast 50 % aller Teilnehmer aus dem swissT.net nehmen einen höheren Auftragsbestand als vor 6 Monaten ins nächste Semester. Nachdem in der vergangenen Umfrage noch eine Abnahme der Lagerbestände zu verzeichnen war sind diese nun auf gleichem Niveau verharrt.