Mit dem Kauf von Sidense erweitert Synopsys sein eigenes IP-Portfolio mehrfach programmierbaren (multi-time programmable, MTP) nichtflüchtigen Speichers (non volatile memory, NVM) um die einmalig programmierbare Technologie OTP in 16-Bit bis 1,28-MBit-Konfigurationen. Damit übernimmt das Unternehmen die OTP-NVM-Prozesstechnologien von 180 nm bis 16 nm sowie ein erfahrendes Team an Entwicklungsingenieuren.

Mit dem Kauf von Sidense erweitert Synopsys sein IP-Portfolio um OTP-NVM-IP für Prozesstechnologien von 180 nm bis 16 nm.

Mit dem Kauf von Sidense erweitert Synopsys sein IP-Portfolio um OTP-NVM-IP für Prozesstechnologien von 180 nm bis 16 nm. Synopsis

„Sidenses OTP-NVM-IP bietet Designern eine sichere und platzsparende Lösung für Fuse-Replacement, die Speicherung von Sicherheitsschlüsseln, Device-IDs, Analog-Trim und die Speicherung von Code“, erklärt Joachim Kunkel, General Manager der Solutions-Gruppe bei Synopsys. Die Embedded-One-Transistor-OTP-Technologie von Sidense basiert auf der patentierten Split-Channel-1T-Fuse-Architektur für Bitzellen, die eine höhere Ausbeute, mehr Sicherheit, verbesserte Zuverlässigkeit und niedrigere Systemkosten bietet. Die Technologie erlaubt Ultra-Low-Power-Designs und nichtflüchtigen Speicher mit Lesezugriffszeiten von 10 ns. OTP-NVM lässt sich mit Standard-CMOS-Prozessen umsetzen und benötigt keine zusätzlichen Maskenebenen oder Prozessschritte.