Da im MCV bereits im Design alle notwendigen Komponenten vorausgewählt und aufeinander abgestimmt wurden, entfällt der große Aufwand für die individuellen Erarbeitung der Zielkonfiguration.

Da im MCV bereits im Design alle notwendigen Komponenten vorausgewählt und aufeinander abgestimmt wurden, entfällt der große Aufwand für die individuellen Erarbeitung der Zielkonfiguration.Denx

Durch die Synthese mit dem FPGA erhält der Entwickler mit dem MCV System-on-Module eine Vielzahl an Schnittstellen-Optionen an die Hand, die sich aufbauend auf einer einzigen Plattform kosteneffizient für unterschiedliche Anwendungen auch mit kleiner Stückzahl realisieren lassen. Denx liefert das MCV-SoM mit allen notwendigen Komponenten vorintegriert und aufeinander abgestimmt. Das MCV-Modul bietet die volle Flexibilität der Cyclone V SoC FPGA-Familie von Altera. Es basiert auf einem ARM-basierten Hard Processor System (HPS) aus Prozessor, Peripherie und Speicherschnittstellen mit FPGA-Funktionalität aufbauend auf einem Kommunikations-Backbone. Darüber hinaus sind auf dem Modul bereits PCI Express Gen2, Multiport Memory Controller und serielle High-Speed-Transceiver integriert.

Die Features im Überblick

  • Altera Cyclone V SoC FPGA
  • Dual 800 MHz Cortex A9 Cores
  • HPS-Peripherie
  • 1 GByte DDR3-Speicher
  • 256 MBit Configuration Device
  • 256 MByte NAND Flash
  • Clock distribution
  • Voreingestellte Konfiguration:
    • Gigabit-Ethernet
    • UART
    • CAN
    • SPI
    • I²C
    • USB
    • Zusätzliche Schnittstellen können optional implementiert werden, zum Beispiel weitere Display-Controller
    • Weitere Gigabit-Ethernet-Schnittstellen
    • CAN, SPI, I²C,
    • Kamera-Port
    • DSP-Blöcke
    • Mikrocontroller
  • einfache 3,3-V-Versorgung
  • Größe 74 mm x 42 mm
  • Zwei Samtec-Steckverbinder für den Board-to-Board-Interconnect