Torsten Sonntag (l.) und Klaus Rückert von Videor statten jede IQ-Box mit der Kabelverschraubung von Pflitsch aus.

Torsten Sonntag (l.) und Klaus Rückert von Videor statten jede IQ-Box mit der Kabelverschraubung von Pflitsch aus. Pflitsch/Lutz

Als Distributor für professionelle Videotechnik aus den Bereichen Sicherheit, Broadcast und Bildverarbeitung bietet Videor ein umfangreiches Programm, das von der Kamera über die Übertragungstechnik bis zum Monitor und Speichersystemen reicht. „Für Händler, Errichter, Systemhäuser und professionelle Anwender können wir aus unserem Portfolio die optimale Systemlösung zusammenstellen“, versichert Torsten Sonntag, Leiter Customizing. Von der Produktberatung über Konzeption bis hin zur Realisierung von Sonderlösungen bietet das Unternehmen alles aus einer Hand.

eckdaten

Individuell ausgestattete Anschlussboxen von Videor erleichtern die Montage und Inbetriebnahme professioneller Videosysteme. Für die Kabeleinführung der unterschiedlich konfektionierten Kabel kommen teilbare Kabelverschraubungen UNI Split Gland von Pflitsch zum Einsatz, die nicht nur die hohe Schutzart der Boxen erhalten, sondern auch für sichere Zugentlastung sorgen,

Pflitsch hat die Größen M20 und M32 sowie eine HD-Metallversion in M25 vorgestellt.

Pflitsch hat die Größen M20 und M32 sowie eine HD-Metallversion in M25 vorgestellt. Pflitsch

„Unsere Kunden erwarten einfach zu installierende Systeme und eine sichere Inbetriebnahme, deshalb haben wir die IQ-Box entwickelt“, berichtet Sonntag. Diese kompakten Anschlussgehäuse sind für den universellen Ausbau mit beispielsweise Medienkonvertern oder PoE-Speisegeräten ausgelegt.

Anwender können die gewünschten Zusatzkomponenten vor Ort wahlweise auf Montageplatten werkzeuglos per Klettband oder auf einer Tragschiene TS35 montieren. Ab Werk sind die Gehäuse je nach Modell ausgestattet mit Sicherungsautomat, FI-Leitungsschutzschalter, Service-Steckdose und Blitzschutz.

Dieses Kamera-Systemkabel mit verschiedenen Steckern wird zuerst durch die Gehäusebohrung gesteckt und dann die geteilte Kabelverschraubung drum herum montiert.

Dieses Kamera-Systemkabel mit verschiedenen Steckern wird zuerst durch die Gehäusebohrung gesteckt und dann die geteilte Kabelverschraubung drum herum montiert. Pflitsch/Lutz

Schnelle Montage mit besserer Qualität

Die korrosionsbeständigen Gehäuse aus UV-stabilisiertem Polycarbonat sind für Outdoor-Anwendungen konzipiert und erreichen Schutzart IP66. „Unsere Kunden müssen nur noch die Kameras anschließen, die Datenverbindung zur Auswerteeinheit und den Stromanschluss herstellen“, erklärt Fertigungskoordinator Klaus Rückert. Und genau hier gab es bei der IQ-Box-Auslegung ein Problem.

Denn immer mehr Systemkabel sind bereits mit Steckern konfektioniert, die zunehmend mehr Funktionen übertragen und dementsprechend immer größer werden. Um die in die IQ-Box einzuführen, schieden herkömmliche Kabeleinführungslösungen aus, da sie keine hohe Schutzart und Zugentlastung bieten oder nicht variabel genug sind.

„Da kamen die teilbaren Kabelverschraubungen UNI Split Gland von Pflitsch gerade recht“, erinnert sich der Fertigungsfachmann. Erste Tests in einer Videor-Anwendung fielen positiv aus, und seitdem bestückt Rückert jede IQ-Box mit den teilbaren Kabelverschraubungen aus Hückeswagen.

Nachdem die beiden Hälften der UNI Split Gland um den Dichteinsatz mit den eingeführten Kabeln gelegt und im Gehäuse montiert sind, wird die Druckschraube verschraubt.

Nachdem die beiden Hälften der UNI Split Gland um den Dichteinsatz mit den eingeführten Kabeln gelegt und im Gehäuse montiert sind, wird die Druckschraube verschraubt. Pflitsch/Lutz

Hohe Schutzart und Zugentlastung

Verschraubungskörper, Druckschraube und Gegenmutter der Kabelverschraubung bestehen aus je zwei Teilen. Diese werden um das eingeführte Kabel herumgelegt und bei der Installation miteinander verrastet. Eingesteckt oder eingeschraubt in eine Bohrung dichtet UNI Split Gland die durchgeführten Kabel gemäß IP67 ab. „Damit bleibt die hohe Schutzart unserer IQ-Box erhalten“, freut sich Rückert. Dies könne seines Wissens kein anderes System leisten.

Und das liegt an der bei Pflitsch üblichen weichen Quetschung des verwendeten Dichteinsatzes zum Kabel hin. Beim Anziehen der Druckschraube schmiegt sich der Dichteinsatz dabei großflächig an das Kabel an. Da sorgt für eine perfekte Dichtheit sowie eine hohe Zugentlastung und verhindert, dass Kabel aus der Verschraubung herausrutschen. Gleichzeitig verhindert dieses wirkungsvolle Konzept, dass der Kabelmantel irreparabel eingeschnürt und beschädigt wird, was langfristig zu Undichtigkeiten in der Kabelverschraubung führen würde.

Nach wenigen Minuten ist die abgebildete Kamera mit der Elektronik in der IQ-Box verbunden und die Systemkabel sind zuverlässig durch die teilbare UNI-Split-Gland-Kabelverschraubung abgedichtet.

Nach wenigen Minuten ist die abgebildete Kamera mit der Elektronik in der IQ-Box verbunden und die Systemkabel sind zuverlässig durch die teilbare UNI-Split-Gland-Kabelverschraubung abgedichtet. Pflitsch/Lutz

Hundert Dichteinsätze für Kabel bis 28 mm

Videor gehörte zu den ersten Kunden, die diese neue Kabelverschraubung in M25 einsetzten. „Prima, dass Pflitsch nun auch weitere Größen in M20 und M32 anbietet, damit können wir die IQ-Boxen noch besser an die Anforderungen unserer Kunden und die verwendeten Kabel anpassen”, erklärt Rückert.

Gerade das sei eine große Herausforderung, mit dem Pflitsch-System aber einfach lösbar. Denn hier stehen hundert verschiedene Dichteinsätze bereit, mit denen sich Kabel von 2,0 bis 28,0 mm Durchmesser zuverlässig abdichten lassen. Mit den Mehrfach-Dichteinsätzen können mehrere Kabel sicher durch eine Kabelverschraubung geführt werden, was wertvollen Bauraum am Gehäuse spart.

Mit der praktischen Spreizzange lassen sich die Kabel in die geschlitzten Dichteinsätze – hier eine Mehrfachversion – einlegen.

Mit der praktischen Spreizzange lassen sich die Kabel in die geschlitzten Dichteinsätze – hier eine Mehrfachversion – einlegen. Pflitsch

Gute Abdichtung, einfache Montage

Die Montage der UNI Split Gland ist denkbar einfach: Zuerst das oder die Kabel in den geschlitzten Dichteinsatz einlegen. Dazu hat Pflitsch eine praktische Spreizzange im Programm. Dann die beiden Verschraubungshälften zusammenführen, in der Gehäusebohrung fixieren und den Dichteinsatz in den Doppelnippel schieben. Anschließend werden die beiden Hälften der Druckschraube um die Kabel gelegt, miteinander verriegelt und aufgeschraubt. Zur Demontage lassen sich die beiden Verschraubungshälften mit einem Schraubendreher einfach wieder entriegeln.

Mit den so ausgestatteten IQ-Boxen verkürzen sich also die Montagezeiten vor Ort und auch die Inbetriebnahme ist einfacher, da sich die Kabel ohne vorherige Demontage der Stecker in die IQ-Box einführen lassen. „Außerdem machen wir vor Auslieferung an den Kunden einen kompletten Systemtest“, unterstreicht Torsten Sonntag die Null-Fehler-Strategie von Videor.