15899.jpg

TDK-Lambda hat Anfang März sein europäisches Zentrallager offiziell in Betrieb genommen. Das Zentrallager, das jetzt über eine neugeschaffene Kapazität von rund 1600 Quadratmeter verfügt und somit um das Doppelte seiner bisherigen Größe erweitert wurde, wird vom Hersteller in seiner Zentrale in Achern betrieben.

„Mit dem erweiterten Zentrallager wird die Distribution der TDK-Lambda-Produkte im europäischen Markt auf eine neue Basis gestellt“, betont Jürgen Spengler, Director Logistics TDK-Lambda Europe. Das Wachstum des Unternehmens in den letzten Jahren hat nach eigenen Aussagen dazu geführt, dass die vorhandenen Lager- und Logistikkapazitäten zunehmend an ihre Grenzen gestoßen sind. Um auch für künftiges Wachstum gerüstet zu sein, waren neue Lösungen gefordert.

TDK-Lambda hat sich dabei zum Ziel gesetzt, den Lieferservice und die Verfügbarkeit seiner Produkte, die in Europa über Direktvertrieb und über den qualifizierten Katalogfachhandel vertrieben werden, weiter zu erhöhen.

„Vom größeren Lager versprechen wir uns zum einen ein deutlich besseres Handling unserer Lagerbestände, zum andern wollen wir unsere Waren effizienter verteilen und näher am Puls des Kunden sein, um ihn somit noch schneller bedienen zu können. Gerade die heutige Marktsituation zeigt, dass unsere Kunden immer kurzfristiger bestellen und somit können wir viel besser reagieren“, so Jürgen Spengler weiter.

Neben der deutschen und der englischen Produktionsstätte liefern auch Fabriken aus Japan, China, Singapur, Israel und Amerika ihre Produkte für die europäischen Kunden in das erweiterte europäische Zentrallager.