135 Mitarbeiter entwickeln und fertigen am neuen Standort in Wildberg für Auftraggeber mit hohen Zuverlässigkeitsanforderungen.

135 Mitarbeiter entwickeln und fertigen am neuen Standort in Wildberg für Auftraggeber mit hohen Zuverlässigkeitsanforderungen.Tecnotron

„Kompetenzpartner rund um Design und Fertigung von elektronischen Baugruppen und Spezialist für anspruchsvolle Elektronik“ beschreibt Geschäftsführer Erich Schemm sein Unternehmen. Zusammen mit Karl-Heinz Strohmaier und Hubert Weyerich gründete er Tecnotron im Jahr 1978. In 35 Jahren ist das Unternehmen stetig gewachsen: Heute arbeiten allein 16 Ingenieure in der Entwicklung und 17 Spezialisten im Layout. Das Know-how der Elektroniker vom Bodensee basiert auf jahrelanger Erfahrung aus schier unzähligen Projekten.

135 Mitarbeiter entwickeln und fertigen am neuen Standort in Wildberg für Auftraggeber mit hohen Zuverlässigkeitsanforderungen an ihre eigenen Elektronikprodukte. Etwa 50 % der Auftraggeber sind Systemanbieter für die Luft- und Raumfahrt. Dazu kommen Applikationen für die Automobilelektronik, Medizintechnik, Telekommunikation und  hochqualitative Industrieprodukte. Zirka 500 Designs verlassen pro Jahr die Designschmiede von Tecnotron. Mittlerweile wurden 15.000 Leiterplatten beziehungsweise Baugruppen designt.

Die Fertigung der Tecnotron Elektronik.

Die Fertigung der Tecnotron Elektronik.Tecnotron

Entwicklung und Fertigung inklusive

Unterstützende CAD/CAM-Tools sind: Pro Engineer, Inventor und Auto CAD im  Mechanikbereich, CAM350 und Blueprint beim CAM sowie Spice, Hyperlynx und Polar im Simulationsbereich. Zur Leiterplattenkonstruktion werden Systeme von Mentor (Boardstation, Expedition, PADS), Zuken (CR5000), Cadence (Allegro), Altium Designer, Protel, Westdev (Pulsonix) eingesetzt. Zweites Standbein sind die Beratung und der Vertrieb des Layout-Tools Pulsonix.

Neben der Entwicklung hat Tecnotron auch das Geschäftsfeld Fertigung auf- und  kontinuierlich ausgebaut sowie erfahrene Mitarbeiter in speziellen Kursen für die Fertigung von Baugruppen für Luftfahrtanwendungen ausgebildet und zertifiziert. Auf der zurzeit 2.000 m² großen Produktionsfläche wird die Elektronik Bestückung mit modernstem Fertigungsequipment vorgenommen.

Tecnotron-Mitarbeiter am neuen Bestückautomaten ASM Siplace SX.

Tecnotron-Mitarbeiter am neuen Bestückautomaten ASM Siplace SX.Tecnotron

Im vergangenen Jahr wurde die SMD-Fertigung um eine zusätzliche Linie auf Basis einer neuen ASM Siplace SX erweitert. Sowohl größere als auch mittlere Aufträge sind mit dieser Anlage zu fertigen. Die bisherige Linie für Prototypen und Kleinserien profitiert ebenfalls durch den Familienzuwachs, da die Aufträge jetzt stückzahlenoptimiert auf den Linien platziert werden können. Dank ihrer Flexibilität können im Bedarfsfall ohne lange Standzeiten auch Prototypen gefertigt werden. Um die Fertigungsstraße zu komplettieren, reihen sich ein hochpräziser Lotpastendrucker, eine Dampfphasenlötanlage und ein automatisches optisches Inspektionssystem (AOI) in-line. Die neue GAS Leiterplattenfräse ermöglicht das anschließende Trennen der Liefernutzen möglichst flexibel. Für die lückenlose Rückverfolgbarkeit sorgt die Laserbeschriftungsanlage, die zum Beispiel per Datamatrix-Code im Lötstoplack eine fortlaufende Seriennummer einbringen kann.

Mit einer mittleren Bestückleistung von rund 24.000 Bauteilen pro Stunde und der Möglichkeit, alle gängigen SMD-Bauformen von 01005 bis 27 x 27 mm verarbeiten zu können, ist Tecnotron allen technischen Anforderungen des Marktes gewachsen. „Wir setzten unseren Fokus auf Kunden, deren Anforderungen ein Höchstmaß an Qualität, Liefertreue und umfassenden Service voraussetzen. Kompromisslose Qualität ist nicht nur unser Anspruch, sondern auch der vieler sensibler Märkte, die wir bedienen. Um Ideen effektiv in innovative Produkte umzusetzen, bauen wir auf kurze Wege zwischen Entwicklung und Produktion – und auf den Standort Deutschland“, so Karl-Heinz Strohmaier.