Raytek stellt das TF100 vor, ein neues Temperaturmesssystem zur Optimierung und Überwachung von Thermoformprozessen. Es verkürzt die Einrichtzeit, verbessert die Qualität und verringert den Ausschuss. Zudem erhöht es die Produktivität, da es dem Anwender u. a. ermöglicht, prozessspezifische Konfigurationen zu programmieren und zu speichern. Die Temperatur ist ein kritischer Parameter, der einen wesentlichen Einfluss auf die Produktivität und Qualität der Thermoformung hat. Wenn man die tatsächliche Temperaturverteilung der Kunststoffbahn kennt, ist es möglich, die Einrichtzeit zu verkürzen und so einen sparsamen Betrieb praktisch aller Thermoformprozesse zu gewährleisten.


Die vom System TF100 gebotene anwenderfreundliche Technologie ermöglicht die präzise und kontinuierliche Überwachung der Temperaturverteilung an Kunststoffbahnen bzw. -tafeln.


Das Basissystem TF100 besteht aus der Thermokamera MP50LT, der Software DataTemp TF100 sowie optionalen Steuermodulen zur Heizstrahlerregelung. Die Software DataTemp TF100 führt den Systembediener mit einer intuitiven Benutzeroberfläche und einfachen Mausklicks durch die Installation und Konfiguration. Die Thermokamera MP50 ermittelt die zweidimensionale Temperaturverteilung einer Produktbahn beim Verlassen des Vorwärmofens während des Transports zur Thermoformstrecke. Die digitalen Temperaturwerte werden an einen PC übertragen, auf dem die Software DataTemp TF100 diese Daten dann zur Anzeige auf dem Monitor in ein zweidimensionales Wärmebild umsetzt.


Weiterhin erlaubt die Software DataTemp TF100 dem Bediener die Programmierung spezieller Systemkonfigurationen für praktisch alle Thermoform-Produkte. Das System TF100 unterteilt das Thermogramm in eine beliebige Anzahl von Rechteckzonen, die der Verteilung der Heizzonen im Vorwärmofen entsprechen. Dann zeigt die Software diese Zonen als über das Thermogramm überlagertes Gitter an. Anschließend analysiert sie die Temperaturverteilung in jeder Zone und erleichtert so die manuelle oder automatische Steuerung der einzelnen Heizelemente. Damit sind die Bediener bei jeder Produktbahn sofort über alle Zonentemperaturen informiert und können für abweichende Werte automatische Alarme programmieren. Die Früherkennung von Heizerstörungen trägt zur Erhöhung der Produktqualität und zur Senkung des Ausschusses bei.