Die Mantelthermoelemente bestehen aus einem Thermopaar, das in einem Edelstahlmantel mit hochverdichtetem Magnesiumoxid als Isolierstoff eingebettet ist. Die max. Verwendungstemperatur der Fe-CuNi oder Ni-CrNi-Thermoelemente liegt bei 600°C bzw. 900°C. Die Ausgleichsleitungen sind mit PTFE isoliert oder optional durch ein zusätzliches Drahtgeflecht mechanisch geschützt.


Platinmesswiderstände kommen dort zum Einsatz, wo hohe Messgenauigkeit über einen großen Temperaturbereich (-200°C bis +550°C), geringe Ansprechzeiten und Langzeitstabilität gefordert sind. Auch hier sind die Platintemperatursensoren in einem Edelstahlmantel in einem Oxidpulver eingebettet und verdichtet. Lieferbar sind diese Sensoren ab einem Durchmesser von 3 mm und einer Mindestlänge von 20 mm mit einem Widerstand von 100 (Pt100) oder 1.000 (Pt1000) bei 0°C. Abgerundet wird die Reihe mit speziell verdichteten NTC-Sensoren bzw. Heißleitern. Durch den besonderen Aufbau sollen sie eine schnelle Ansprechzeit haben. Bei einer Mindestlänge von 30 mm sind verschiedene Durchmesser ab 5 mm erhältlich.