Sie erreichten dabei mehr als 600 MHz in kommerziell verfügbarer Hochleistungs-Foundry-Prozesstechnologie sowie bis zu 700 MHz bei den Value-Added-Siliziumpartnern, zum Beispiel bei STMicroelectronics.


Der Xtensa LX-Prozessor ist nicht nur der lizenzierbare Prozessor-Core mit der höchsten Leistung, seine überlegene Architektur bietet darüber hinaus in der Grundarchitektur ohne Erweiterungen der Konfiguration eine bessere Performance auf einer Pro-MHz-Basis.


Kundenspezifisch konfiguriert, kann der Xtensa LX eine um Größenordnungen bessere Leistung erbringen. Zudem erzielt der Xtensa LX-Prozessor beständig geringere Resultate beim Leistungsverbrauch als andere 32-Bit-Prozessoren.


„Diese herausragenden Ergebnisse beweisen, dass unsere grundlegende Xtensa-Architektur im Vergleich zu den klassischen RISC-Architekturen, die ursprünglich für Desktop-Computer der 80-er Jahre entwickelt wurden, eine überlegene Plattform für Embedded-Anwendungen darstellt,“ stellte Chris Rowen, President und CEO von Tensilica, fest. „Mit der Leistung, die wir in 90-nm-Flows anbieten können, sind Xtensa-Prozessoren die beste Wahl sowohl für Steueraufgaben als auch für rechenintensive Anwendungen, welche die erweiterten Performance-Vorteile der Konfigurierbarkeit und der Erweiterbarkeit benötigen.“


Herausragende Leistungsergebnisse


Xtensa LX erzielt die höchste Taktrate, die bislang für irgendeinen lizenzierbaren 32-Bit-Prozessor in 90-nm-Technologie veröffentlicht wurde. STMicroelectronics hat eine Implementierung des Xtensa V-Prozessors mit 5 Pipeline-Stufen gefertigt und getestet, der mit 500 MHz läuft.


Bei der Simulation eines Entwurfs mit einer 7-stufigen Implementierung des Xtensa LX-Prozessors durch STMicroelectronics, der voraussichtlich in einigen Monaten in Produktion gehen soll, konnte die STM in ihrer 90-nm-Technologie 700 MHz erreichen.


Bei einem Standard-COT-(Customer-Owned Tools-)Design-Flow unter Einsatz des 90GT-Hochleistungsprozesses von TSMC erzielte der Xtensa LX-Prozessor die folgenden Ergebnisse:


Xtensa LX KonfigurationFrequenz1 (Worst Case)Core-Fläche2 (mm²) Mindestfläche5000,118 Basis 5-stufig 59030,185 Basis 7-stufig6550,224 1 – 3D extrahiert, Post-Layout-Timing 2 – Tatsächliches Layout 3 – Angenommene Speicherzugriffszeit ist 1,012 ns


Geringster Leistungsverbrauch


Viele Endverbraucher-SOC-Anwendungen erfordern den geringstmöglichen Leistungsverbrauch für eine lange Batterielebensdauer. Zwar schwankt der Energiebedarf bei verschiedenen Prozesstechnologien dramatisch, dennoch erzielen Xtensa-Prozessoren beständig herausragende Resultate. Das ist der Grund, weshalb Xtensa-Prozessoren in so viele neue Handy-Anwendungen eindesignt werden. Die nachfolgende Tabelle zeigt einige Muster-Ergebnisse.


ProzesstechnologieXtensa LX KonfigurationLeistung (mW/MHz)Statischer Streuverlust (mW) TSMC 90GT High PerformanceMindestfläche0,0481,01 Basis 5-stufig0,0591,90 TSMC 90G StandardprozessMindestfläche0,0320,186 Basis 5-stufig0,0340,262


Überlegene Architektur


Zusätzlich zum Angebot der höchsten erhältlichen Taktraten bietet die überlegene Xtensa-Prozessorarchitektur eine bessere Leistung als irgend ein anderer lizenzierbarer 32-Bit-Prozessor-Core auf einer Pro-MHz-Basis, selbst ohne Konfigurationserweiterungen, wie die folgenden EEMB-Benchmarks zeigen. (Zur Beachtung: Alle EEMBC-Benchmarkwerte beruhen auf einer Pro-MHz-Basis und sind auf ARM 1026EJ-S = 1,0 normalisiert. Außerdem gelten die Tensilica-Ergebnisse für die Prozessoren Xtensa V und Xtensa LX.)


ConsumerNetworkingBüro-automatisierungTele-kommunikation ARM 1026EJ-S1111 MIPS 20Kc1,081,101,171,41 Xtensa ohne kundenspezifische Befehle1,181,801,302,51


Bei kundenspezifischer Auslegung können die Xtensa-Prozessoren eine um Größenordnungen bessere Performance bieten, wie in den folgenden EEMBC-Benchmarks dargestellt.


ConsumerNetworkingBüro-automatisierungTele-kommunikation ARM 1026EJ-S1111 MIPS 20Kc1,081,101,171,41 Xtensa mit kundenspezifischen Befehlen27,547,425,5238,08