Termin: 17.10.2017 10:00 Uhr - 18.10.2017 16:00 Uhr
Stadt: München
Veranstaltungsort: Regus Business Center Laim
Veranstaltungsadresse: Haus der Technik

Praxiswissen zu Auslegungskriterien von elektrischen Antrieben mit Wechselrichtersteuerung, Vermeidung von Problemen und Schäden bei zukünftigen Antrieben und Abschätzung des Risikopotenzials bei der Projektierung
Zielsetzung
Auslegungskriterien von elektrischen Antrieben mit Wechselrichtersteuerung
Vermeidung von Problemen und Schäden bei zukünftigen Antrieben
Abschätzung des Risikopotenzials bei der Projektierung
Inhalt
Auslegungskriterien für elektrische Maschinen
Thermische Grenzbelastungen (Isolationsklassen)
Mechanische Grenzbelastungen (Schwingungen, Vibrationen, Stösse)
Kühlarten von Maschinen
Verluste inkl. zusätzliche Verluste durch Wechselrichterspeisung
Ursachen und Auswirkungen von Schäden anhand von Praxisbeispielen (Lagerschäden, Wicklungsschäden, Geräuscheemissionen, mechanische Beschädigungen)
Zum Thema
Elektrische Maschinen und Antriebe werden in einer fast unüberschaubaren Vielzahl von Anwendungen in den Bereichen Industrie, Verkehr, Gewerbe usw. eingesetzt.
Die Leistungsdichten dieser elektrischen Maschinen werden von Jahr zu Jahr höher. Diese erhöhten Anforderungen führen zu Problemen und Schäden, die zur Verkürzung der Einsatzdauer führen. In einigen Fällen ist die Speisung durch den Wechselrichter Ursache von den Problemen.
In den letzten Jahren treten dabei drei wesentliche Problemfelder auf:
Entstehung zusätzlicher Verluste und somit Erhöhung der Motortemperatur
Entstehung von Schwingungen, Vibrationen und damit verbundene Geräuschemissionen
Entstehung von Lagerströmen
Teilnehmerkreis
Ingenieure (Berechner und Konstrukteure elektrischer Maschinen), Techniker, Mitarbeiter des Qualitätsmanagements, technische Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Entwicklung, Ingenieure im Bereich Projektierung von Antrieben.