Termin: 28.06.2009 22:00 Uhr - 01.07.2009 22:00 Uhr
Stadt: Cambridge, Großbritannien
Veranstaltungsadresse: Component Obsolescence Group

· Die weltweit einzige Gelegenheit der Elektronikindustrie für eine Diskussion über die        Herausforderungen der Bauteil-Obsoleszenz und der Wartbarkeit

· Es kommen Teilnehmer aus Nordamerika, Europa und Asien, die jedes Fachgebiet und jede   Phase der gesamten Lieferkette vertreten 

· Zweitägige Konferenz im Paket mit einem Workshop, einer Ausstellung und einem Gala-Diner · Der Gastreferent Ian Woodall, zweifacher Besteiger des Mount Everest und viermaliger Leiter einer Everest-Expedition, spricht während des Gala-Diners über ‚Das Tao des Everest – eine heitere Betrachtung‘

Die Component Obsolescence Group (COG) wird vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2009 seine 6. Internationale COG-Konferenz ‘Die Herausforderungen der Bauteil-Überalterung und der Wartbarkeit im 21. Jahrhundert’ im St John“s College in Cambridge, Großbritannien abhalten.

Die Veranstaltung ist die weltweit einzige Möglichkeit der Elektronikindustrie, sich über die Probleme der Bauteil-Obsoleszenz und der Wartbarkeit einschließlich der Fälschungsproblematik auszutauschen. Die zweitägige Konferenz umfasst auch eine Ausstellung, einen eintägigen Workshop sowie ein Gala-Diner. Dabei erwartet man in die Teilnahme von Delegierten aus Nordamerika, Europa und Asien, die über einen breiten Querschnitt von Industriesektoren jede Phase der Lieferkette vertreten.

Ian Blackman, Vorsitzender der Component Obsolescence Group erläutert: „Wesentlich kürzere Bauteil-Lebenszyklen, die zunehmende Bedrohung durch Fälschungen und gesetzliche Vorschriften wie REACH und RoHS, sowie die Auswirkungen der weltweiten Rezession bedeuten, dass technische Überalterung eine reale und alltägliche Bedrohung für Unternehmen aller Fachgebiete ist. Die internationale COG-Konferenz bringt Experten aus Europa, Nordamerika und Asien zusammen und bietet die Möglichkeit eines Wissensaustauschs sowie einer Diskussion über Möglichkeiten, mit denen die weltweite Elektronikbranche sowie Regierungsorganisationen diesen Bedrohungen begegnen können.“

Die dreitägige Veranstaltung beginnt mit einem Workshop zum Thema „Obsoleszenz bei älteren Geräten unter Kontrolle behalten“, an den sich ein Abendempfang am 29. Juni für die Delegierten anschließt. Zwei Tage mit Vorträgen bieten eine eingehende Analyse der unterschiedlichen Aspekte von Obsoleszenz einschließlich des Fälschungsproblems.

Referenten dieser Präsentationen sind Führungspersönlichkeiten aus der Branche im Bereich Fertigung, Distribution und Dienstleistungen sowie aus Regierungsorganisationen wie zum Beispiel dem Verteidigungsministerium, dem UKEA und dem IECQ.

Am 30. Juni gibt es ein Gala-Diner, das im Speisesaal des St John“s College in Cambridge aus dem 16. Jahrhundert stattfindet. Bei dieser Veranstaltung wird Ian Woodall, zweifacher Besteiger des Mount Everest und viermaliger Leiter einer Everest-Expedition, als Gastredner über das Thema ‚Das Tao des Everest – eine heitere Betrachtung‘ sprechen.

Der Haupt-Sponsor für die 6. Internationale COG-Konferenz ist der Anbieter von Obsoleszenz-Verwaltungswerkzeugen und -Dienstleistungen CMCA (UK). Rob Crawford, leitender Direktor des Unternehmens, erläutert dazu: „Durch die Förderung der COG-Konferenz haben wir nicht nur die Möglichkeit, unsere Dienstleistungen weltweit darzustellen, sondern wir gewinnen auch neue Einsichten zu aktuellen Trends und Problemen, weil wir den Konferenzteilnehmern zuhören, die von den Obsoleszenz-Problemen direkt betroffen sind.“ Informationen über zusätzliche Sponsoring-Möglichkeiten für die COG International Conference 2009 sowie Details für Aussteller oder Workshop- beziehungsweise Konferenz-Teilnehmer finden Sie unter: http://www.cog.org.uk/conferences.asp oder auf E-Mail-Anfrage unter admin@cog.org.uk

Über COG Die Component Obsolescence Group (COG) ist eine Interessenvertretung von Mitgliedern aus allen Ebenen der Lieferkette in den unterschiedlichsten Branchen und Behörden, die sich mit den Auswirkungen der Obsoleszenz befassen, und versuchen diese zu mildern. Mitgliedsgruppen gibt es in Großbritannien, Deutschland und Italien.

Weitere Gruppen sind in ganz Europa geplant.