Termin: 01.12.2011 08:00 Uhr - 01.12.2011 16:00 Uhr
Stadt: Frankenthal
Veranstaltungsort: Frankenthal
Veranstaltungsadresse: COG Deutschland e.V. Kerstin Schimmelpfennig Feldstraße 35 A 42477 Radevormwald

COG expo 2011 informiert über präventive Maßnahmen und effiziente Strategien im Umgang mit abgekündigten Komponenten.

Während in der Automobil-, Raumfahrt-, Militär-, Bahn-, Kraftwerks-, Medizin- und Automatisierungstechnik Produktzyklen von fünf, zehn oder noch mehr Jahren nach wie vor keine Seltenheit sind, werden die benötigten High-Tech-Komponenten heutzutage von ihren Herstellern manchmal schon nach weniger als einem Jahr wieder abgekündigt und durch oft nur bedingt kompatible Nachfolgemodelle ersetzt.

 

Wie geht man als betroffenes Unternehmen mit dieser prekären Situation am Besten um? Welche präventiven Maßnahmen bieten den besten Schutz vor möglicherweise teuren Spätfolgen. Was tun, wenn Komponenten eines Produktes oder Systems plötzlich nicht mehr verfügbar sind? Wann lohnt die Nachfertigung von Halbleitern? Wie hoch sind die Kosten für eine etwaige Langzeitlagerung?

 

Antworten auf diese und andere Fragen geben Experten von ABSC, BMK Group, ED-V, EN ElectronicNetwork, factronix, HPI Distribution, HTV, IAP, IHS Global, Innovasic Semiconductor, Kamaka Electronic, municom, Pegasus Components, Plath EFT, Rebound Electronics, RELNETyx, Rochester Electronics, RoodMicrotec Stuttgart, semtrade, systerra computer und TQ-Systems auf der von der Component Obsolescence Group (COG) Deutschland e.V. am 01. Dezember 2011 im CongressForum in Frankenthal veranstalteten COG expo 2011. (sb)