Die Terminal-Server PortServer TS gibt es nun mit verbesserten Sicherheits- und Diagnosemöglichkeiten. Neu ist der Sicherheitsstandard SSHv2 als höchstentwickelte Implementierung des Produkts Secure Shell SSH. Durch die Verwendung komplexer Verschlüsselung und Authentisierung schützt SSH vor dem unbefugten Überwachen des LAN-Verkehrs.


Der PPP-support vereinfacht für Nutzer von Windows- oder Linux-betriebenen PCs den Verbindungsaufbau durch die Einwahl per Modem. Damit ist es möglich, sich überall in den Terminal-Server einzuwählen, um das Gerät zu überwachen oder neu zu konfigurieren. Wegen der Port-Pufferung lassen sich Protokollaufzeichnungen aller Daten verzögert abrufen, die von Servern und Routern gesendet werden. Da es den Server in 8- oder 16-Port-Desktop- und 16-Port-Rack-Ausführung gibt, kann man serielle Ports mit Ethernet-Netzwerken verbinden.