Eine der Zielrichtungen in der Entwicklung von DC/DC-Wandlern ist, die Produkte bei steigender Leistung b.z.w Ausgangsströmen auf immer kleiner werdenden Leiterplatten unterzubringen. Zusätzlich sollen die Wandler noch oberflächenmontierbar sein.


So drängt sich die Frage auf, wie diese kleinen Komponenten vom Anwender reproduzierbar getestet werden können. Aus diesem Grunde bietet Datel eine Testkarte zunächst für die SMD-Wandler der LSM-Serie an.


Bevor ein neues Produkt eingesetzt wird, soll es vorher meist unter allen anwendungsspezifischen Bedingungen getestet werden. Jedoch durch die immer kleiner werdenden Bauformen wird es zunehmend schwieriger alle Tastköpfe, Stecker und sonstige Adaptierungen an den sehr kleinen Bauteilen anzubringen.


Bei SMD-DC/DC-Wandlern sind auch die Anschlußkontakte sehr klein und auf gute Reflow-Lötbarkeit hin optimiert, daß eine Kontaktierung mit niedrigem Kontaktwiderstand in der Erprobungsphase nahezu ausgeschlossen ist. Eine weitere Erschwernis stellen die hohen Ausgangsströme von bis zu 10A und die kleinen Ausgangsspannungen bis hinunter zu 0,75V dar. Um diese Starthindernisse zu beseitigen, bietet Datel für seine nur 13.5 x 30 mm große LSM-Serie eine spezielle Testkarte an.


Leistungsumfang Wird bedacht, daß pro 1mW Kontakt- oder Zuleitungswiderstand bei vollem Ausgangsstrom 16 mV abfallen, so ist sofort ersichtlich, wie wichtig eine gute Kontaktierung ist. Deshalb wurden an der Testkarte Bananenbuchsen mit 4mmÆ angebracht. Eingangs- und ausgangsseitig sind die im Datenblatt empfohlenen Siebmittel bereits angebracht. Über zwei DIL-Schalter können jeweils ein Trim-up- oder ein Trim-down-Widerstand zugeschaltet werden, um die Ausgangsspannung zu verändern.


Diese Widerstände müssen auf der Karte entsprechend bestückt werden. Der On/Off-Controlpin des Wandlers kann ebenfalls über einen DIL-Schalter betätigt werden. Ein externe Betätigung ist ebenfalls möglich, um das Ein- und Ausschaltverhalten des LSM zu oszillographieren. Um den LSM-DC/DC-Wandler herum sind zum leichteren Anbringen von Tastköpfen Meßpins angebracht worden. Auf der Testkarte ist der Schaltplan übersichtlich als Siebdruck angebracht. Ein Vorteil der Testkarte ist, daß die LSM-Wandler unter realistischen Bedingungen getestet werden können.


Mit realistischen Bedingungen ist gemeint, daß der Wandler auf einer Leiterplatte aufgelötet ist, was den Kontaktverhältnissen im praktischen Anwendungsfall entspricht. Unter Annahme von Konvektionskühlung kommen die thermischen Verhältnisse dem praktischen Einsatzfall sehr nahe, das betrifft auch die EMV. Ein weiterer Vorteil besteht darin, daß es einen identischen Aufbau gibt, mit dem in kritischen Fällen das Problem des Kunden in den Entwicklungslaboratorien von Datel unter gleichen Verhältnissen nachvollzogen werden kann.


So ist es auch möglich, wenn Unregelmäßigkeiten in der Anwendung auftreten, daß DC/DC-Wandler zur Isolierung des Kernproblems mit den selben elektrischen Parametern in einer anderen elektrischen Umgebung auf der Testkarte untersucht werden kann (sb).


Das Datenblatt ist unter http://www.datel-europe.com/ verfügbar. Die drei Testkarten werden unter den Lesern verlost, die weitere Informationen per Leserdienstkarte oder online unter www.elektronik-industrie anfordern.