Tessy (erhältlich bei Hitex) kann den zu testenden Code einer statischen Analyse unterziehen, um ihn beispielsweise auf die Einhaltung von Programmiervorschriften wie der MISRA-Regeln zu prüfen. Hierzu benutzt Tessy als externes Werkzeug derzeit PC-Lint von Gimple oder das Open-Source-Werkzeug Cpp-Check. Die Meldungen der Werkzeuge erscheinen in der Console-View von Tessy und enthalten einen Link auf die fragliche Stelle im Quellcode.

Tessy kann nun Testdaten besser darstellen. Zu sehen ist hier ein Array mit 20 Elementen, sowohl für Input als auch für Output.

Tessy kann nun Testdaten besser darstellen. Zu sehen ist hier ein Array mit 20 Elementen, sowohl für Input als auch für Output.Hitex

Neu in Version 3.2 sind Testberichte in den Formaten Word und HTML; bisher gab es nur PDF und XML. Der Anwender kann nun auch bestehende Testdaten von einem anderen Testobjekt übernehmen; dies ist besonders nützlich für den Test von Software-Varianten. Tessy V3.2 kann nun für zusätzliche Datentypen die Testdaten graphisch darstellen. Das betrifft beispielsweise Arrays oder Komponenten von Strukturen. Auch an weiteren Stellen ist die neue Oberfläche praktischer zu benutzen. Falls in einem Testprojekt oder in einer Quelldatei Testobjekte vorhanden sind, die für die momentane Testaufgabe oder prinzipiell uninteressant sind, so können diese Testobjekte nun ausgeblendet werden. Anwender können nun auch Quellcode global spezifizieren, der vor oder nach den Testfällen ausgeführt wird. Bisher mussten sie diesen Code für jeden Testfall spezifizieren.