AMD und Advanced Technology Investment Company (ATIC) des Emirates von Abu Dhabi gründen ein neues Halbleiterfertigungsunternehmen. Die Gesellschaft trägt den vorläufigen Namen „The Foundry Company“. In dem neuen Unternehmen werden die Dresdner Fertigungsstätten aufgehen: In der 300-mm-Fab 36 wird AMDs gesamtes Mikroprozessor-Produktfolio in 45 nm und 65 nm Technologie gefertigt. Die frühere 200-mm-Fab 30 wird derzeit in ein 300-mm-Werk mit dem Namen Fab 38 umgerüstet, dessen Volumenproduktion im Laufe des Jahres 2009 hochgefahren werden soll. Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass „The Foundry Company“ unter den Namen Fab 4X eine neue Fertigungsstätte im Saratoga County des US-Bundesstaat New York bauen wird wenn die beretis zugesagten Subventionen fließen. Der erste Spatenstich soll im nächsten Jahr erfolgen. Nach Fertigstellung der Fab 4X sollen dort 1400 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Das Board of Directors der The Foundry Company wird zu gleichen Teilen von AMD und ATIC besetzt. AMD wird allerdings nur 44,4% am neuen Unternehmen halten (ATIC also 55,6%). Doug Grose ist als CEO vorgesehen, er ist bisher AMDs Senior Vice President of Manufacturing Operations. Chairman of the Board soll der ehemalige AMD-CEO Hector Ruiz werden. Die Unternehmensgründung soll Anfang 2009 abgeschlossen sein, seine Zentrale im Silicon Valley haben sowie Forschungs- und Entwicklungsteams und Fertigungsteams in New York, Dresden und Austin/Texas. Auch der neue Firmenname wird dann spätestens bekannt gegeben.

Nach Erneuerung der Fertigungsstätten in Dresden und dem Bau in New York besteht u.a. die Absicht eine weitere Fertigung in Abu Dhabi zu errichten.(jj)