Die FLC Toolbox erleichtert den Einsatz von neuen Softwarestrukturen, die durch die Erweiterung des Funktionsumfangs von Maschinen oder der Forderung nach kürzeren Projekt- und Inbetriebnahmezeiten entstehen. Die Standardisierung von Schnittstellen, eine einheitliche Bibliothek mit modularen Komponenten und eine Service-Visualisierung tragen nicht nur zur Wiederverwertbarkeit und Stabilität bei. Sie bilden ein einheitliches Meldungskonzept, Hand- und Stationsprinzip sowie eine umfangreiche Bibliothek von Standardelementen, z. B. Zylinder- oder Achsbausteine. Der integrierte Simulationsbetrieb ermöglicht das Testen von Teilprozessen und kompletten Abläufen ohne eine zusätzliche Simulationsumgebung.


  Halle 9, Stand F 42