Ziel der Zusammenarbeit ist die Toolkopplung der AbsInt-Analysetools aiT, StackAnalyzer und Astrée mit dem Seriencode-Generator dSPACE TargetLink. Dadurch können Timing-Fehler, Stacküberläufe und Laufzeitfehler, die auf fehlerhaften Modellspezifikationen basieren, direkt aus dem TargetLink-Modell heraus analysiert und somit bereits in frühen Entwicklungsphasen sicher erkannt werden. Die Analysekonfiguration erfolgt weitgehend automatisch, was zu präziseren Analyseergebnissen führt.

Die Toolkopplung kombiniert die modellbasierte Software-Entwicklung mit der Verifikation nicht-funktionaler Anforderungen auf Implementierungsebene. Sie ermöglicht eine durchgängige Entwicklung vom Modellentwurf über die Codeerzeugung bis hin zur Zertifizierung und reduziert so die Entwicklungszeiten bei gleichzeitiger Erhöhung der Softwarequalität.