Ein Torquemotor nach dem Prinzip eines Synchronmotors besteht als direkt angetriebener Rundmotor aus einem Stator und einem Rotor mit permanent erregten Magneten und erreicht ein Drehmoment bis 4.100 Nm. Dies wird durch den in der Regel feststehenden Stator erreicht, der wie beim Linearmotor über den Luftspalt das Drehmoment direkt auf den Rotor überträgt. Daher entfallen mechanische Übertragungselemente wie Getriebe und die dadurch bedingten Ungenauigkeiten.


Außerdem ist mit dem Torquemotor ein nahezu verschleiß- und wartungsfreier Betrieb möglich. Er erreicht sowohl beim Positionieren wie auch bei der Bahnsteuerung eine hohe Genauigkeit und Dynamik. Den Torquemotor gibt es als Kompaktmotor mit äußerem Kühlmantel und als Präzisionsmotor. Dieser hat durch einen integrierten Leistungs- und einen optionalen Präzisionskühler eine exakte Temperaturführung. Die Wärmetrennung bewirkt eine sehr geringe Temperaturbeeinflussung an den Schnittstellen zur Maschinenkonstruktion. Der Motor lässt sich auch ungekühlt betreiben, wobei sich das Dauerdrehmoment verringert.