„Im Rahmen der Strategie zur Klarstellung der Fokus-Geschäftsbereiche und zur Senkung von Fixkosten“ zieht sich Toshiba aus dem Geschäft mit CMOS-Bildsensoren zurück. In diesem Rahmen hat das Unternehmen einen Letter of Intent über den Verkauf seiner 300-mm-Waferfab in Oita an Sony unterzeichnet. Noch in diesem Jahr soll die Transaktion abgeschlossen sein.

Den Zugang zu den 200-mm- und 150-mm-Waferfabs will Toshiba sich zwar sichern, aber die entsprechenden Fertigungsstätten in Oita und Iwate in einem neu zu gründenden Unternehmen konzentrieren. In diesen Fabs fertigen etwa 2.400 (Oita) beziehungsweise 800 (Iwate) Mitarbeiter analoge ICs/ASICs, System-LSI-Schaltungen und CMOS-Bildsensoren.

Bei den diskreten Halbleitern hat sich das Unternehmen entschieden, „den Betrieb des Bereichs weiße LEDs einzustellen“, ließ aber gleichzeitig keinerlei Verkaufsabsichten erkennen. Stattdessen will Toshiba seine Management-Ressourcen auf Leistungshalbleiter konzentrieren.

Neue Firma für LSI-Halbleiter

Im Bereich der LSI-Halbleiter bereitet Toshiba gerade die Gründung eines neuen Unternehmens vor, zu dem auch die zuvor erwähnten 150- und 200-mm-Fabs gehören sollen. Gleichzeitig hat sich das Unternehmen eine „Zentralisierung der Foundry-Nachfrage“ auf die Fahnen geschrieben – und zwar primär für analoge Produkte.

Vor allem in den Bereichen Analog-ICs und ICs zur Ansteuerung von Motoren im Automotive- sowie in anderen Bereichen sieht das Unterhemen ein Marktwachstum. Wer die bisher zugänglichen englischsprachigen Informationen liest, der bekommt den Eindruck, dass Toshiba derzeit wirklich vor einer radikalen Umstrukturierung und Neugestaltung des Produktportfolios steht, denn es geht darum, massiv Kosten in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro einzusparen. Dabei soll auch Personal abgebaut werden – so sozialverträglich wie möglich.

Aus bei weißen LEDs

Bereits zum Ende dieses Kalenderjahres stellt Toshiba „den gesamten Betrieb ein, der mit den weißen LEDs zu tun hat“. Damit beabsichtigt der Halbleiterhersteller, seine Leistungshalbleiter, optischen Bauelemente und sein Kleinsignal-Geschäft als Hauptfokus im diskreten Bereich zu positionieren.