Die Eingabe selbst kann entweder über den Touchscreen erfolgen, oder über die Tastatur. Diese deckt auch Sicherheitsaspekte wie beispielsweise die Bedienung mit Handschuhen in klinisch reiner Umgebung besser ab, als eine reine Touch-Bedienung. Darüber hinaus sind für einen Reset nach einem Systemabsturz bei allen Touch-Systemen mechanische Tasten erforderlich. Mit seinen kapazitiven Tastaturen lassen sich Bedienoberflächen leicht reinigen. Es gibt keine mechanischen Tasten. Das auslösende Element ist durch eine glatte, nicht leitende Oberfläche vom Bediener getrennt. Das erleichtert die Reinigung und erlaubt die Anwendung in hygienisch reinen Umgebungen. Eine individuelle Gestaltung des Layouts möglich. Speziell für den medizintechnischen Bereich werden Folientastauren und Gehäusedekorfolien mit der antimikrobiellen Oberfläche Autotex AM angeboten. Diese besteht aus einer 150 oder 200 µm dicken hartbeschichteten Polyesterfolie, die mit Microban ausgerüstet ist. Microban spaltet die Zellwände von Bakterien wie MRSA oder Salmonella und verhindert damit deren Wachstum und Reproduktion. Die Folientastaturen nutzen kupfer-kaschierte Basisfolien, die wahlweise galvanisch versilbert oder vergoldet werden können. Die hohe Flexibilität des Materials schließt Brüche an den Folienkabeln nahezu aus. Auch eine Silbermigration ist praktisch unmöglich. LEDs, Fotodioden und andere Bauteile lassen sich dauerhaft sicher verlöten.