403iee0315-icp-afl3-serie.jpg

ICP

ICP: Die Geräte eignen sich für POS, POI oder Kiosk-Anwendungen im öffentlichen oder industriellen Umfeld. Wichtige Eckdaten sind die lüfterlose Ausführung, der weite Eingangspannungsbereich von 9 bis 30 VDC, der wahlweise AT- oder ATX-Betrieb und die IP65-geschützte Front. Dazu kommen zwei serielle Schnittstellen und der optionale RFID- oder Magnetkarten-Leser. Das nahtlose Design des Displays, die schlanke Bauform, die integrierten Lautsprecher und Kamera sowie die dunkle Gehäusefarbe sorgen für eine moderne Erscheinung. Die Rechenleistung bezieht die 7″-Variante von einem Celeron Dual Core N2807 und die 12,1″- sowie die 15,6″-Varianten von einem Quad-Core-J1900-Prozessor aus der Bay Trail Generation mit max. 8GB DDR3L-Arbeitsspeicher. Für das Betriebssystem stehen ein 2,5″-SATA- und ein mSATA-Slot bereit. Der Touchscreen ist wahlweise in resistiver oder kapazitiver Ausführung lieferbar.