Mit dem CF-54 genannten Notebook seiner Toughbook-Baureihe richtet sich Panasonic an Nutzer in der Automobilindustrie, die eine leistungsfähige und robuste Diagnoselösung benötigen, sowie an Techniker im Außendienst, die Reparaturen und Instandhaltungstätigkeiten in Werkshallen und Werkstätten durchführen. Das CF-54 ist das dünnste und leichteste Toughbook in der „Semi Ruggedized“-Kategorie und ist mit dem Intel-Prozessor Core vPro des Typs i5-5300U der fünften Generation ausgestattet (3 MByte Cache, 2,3 GHz bis 2,9 GHz mit Intel Turbo Boost Technologie). Das neue Toughbooki ist bewusst auch für den Betrieb bei niedrigen Temperaturen ausgelegt, um auch den Einsatz beispielsweise während Winter-Testfahrten in Skandinavien zu ermöglichen.

Mark Thorne von Panasonic präsentiert das neue Toughbook.

Mark Thorne von Panasonic präsentiert das neue Toughbook.Alfred Vollmer

Das CF-54 ist mit 29,8 mm annähernd 50 Prozent dünner und mit ganz knapp unter 2 kg ungefähr 35 Prozent leichter als das momentane Marktführer-Modell in dieser Kategorie. Es bietet gegenüber den Prozessoren der vierten Generation mehr Rechenleistung, bessere Grafikleistung und einen geringeren Energieverbrauch. Nutzer, die noch mehr Rechenleistung benötigen, können das CF-54 optional auch mit einem Intel Core i7 vPro ordern.

Drei verschiedene Display-Varianten

Das 14,0-Zoll-Display des CF-54 ist in drei Varianten als HD- (1366×768), Full-HD- (1920×1080) oder Full-HD-Display mit kapazitiver Multi-Touch-Steuerung erhältlich. Optional kann das CF-54 auch mit einer dedizierten Grafikkarte des Typs AMD FirePro M5100 ausgestattet werden, womit noch mehr Rechenleistung für grafikintensive Applikationen bereitsteht. Als Betriebssystem dient Windows 8.1 Pro, optional ist auch Windows 7 Professional (durch Downgrade-Rechte) nutzbar.

Semi Ruggedized

Das CF-54 weist einen Magnesiumüberzug an vier Gehäuseseiten, Spritzwasserschutz für Display und Tastatur sowie eine wabenförmige Gehäusestruktur auf und ist besser als bisherige Semi-Ruggedized-Modelle gegen schädliche Außeneinwirkungen geschützt. Es übersteht Stürze aus einer Höhe von bis zu 76 cm und ist für einen hohen Benutzerkomfort mit einem integrierten Tragegriff ausgestattet, der optional mit einem Firmenlogo gebrandet werden kann. Im Praxistest von AUTOMOBIL-ELEKTRONIK funktionierte der Notebook auch nach drei Fallversuchen aus Hüfthöhe mit aufgeklapptem Display noch ohne direkt sichtbare Beeinträchtigung.

Um den Einsatz bei tiefen Temperauren zu ermöglichen, lässt sich die Festplatte des neuen Toughbook heizen.

Um den Einsatz bei tiefen Temperauren zu ermöglichen, lässt sich die Festplatte des neuen Toughbook heizen.Alfred Vollmer

Eine einzige Akkuladung reicht für einen Betrieb von bis zu elf Stunden. Optional ist ein Hot-Swap-Akku erhältlich, der sich im laufenden Betrieb austauschen lässt. Zudem bietet ein spezieller Multifunktionsslot Platz für einen optionalen zweiten Akku, mit dem die Betriebslaufzeit auf bis zu 18 Stunden steigt.

Modularität

Für mobile Nutzer, die viel unterwegs sind, ist es besonders wichtig, ihre Geräte auf unterschiedlicher Weise mit Netzwerken und anderen Geräten verbinden zu können. Das Toughbook CF-54 stellt hierfür diverse Schnittstellen bereit: ein Standard-LAN-Port, VGA und HDMI, eine klassische serielle RS232-Schnittstelle für den Zugriff auf ältere Systeme, USB-3.0 und USB-2.0-Ports sowie ein SD-Kartenslot. Wireless LAN a/b/g/n/ac (bis zu 866 Mbps) und Bluetooth v4.0 sorgen für drahtlose Konnektivität und schnellen Datentransfer. Das CF-54 verfügt auch über einen Docking Connector für den Einsatz an einer Docking-Station in einem Fahrzeug oder auf dem Schreibtisch. Auch 4G LTE, ein „Dual Pass Through“-Antennen-Anschluss, ein kontaktloser Smartcard-Leser und ein Fingerabdrucklesegerät sind erhältlich. Allerdings lassen sich nicht all diese Elemente gleichzeitig nutzen, weil sie zum Teil über Adapter in dem Multifunktionsslot oder in einer vergrößerten Bodenschale untergebracht sind. Die Schnittstellen sind zum Teil so ausgelegt, dass sich die Steckverbinder leicht verschließen beziehungsweise für medizinische Anwendungen auch desinfizieren lassen. So ermöglichen es die beiden Ethernet-Anschlüsse beispielsweise, mit dem einen LAN-Anschluss eine Verbindung zum fahrzeug-internen Ethernet zu betreiben und gleichzeitig über den zweiten LAN-Port einen Zusatzrechner im Kofferraum anzubinden.

Das Modell mit HD-Display ist standardmäßig mit einer 500-GByte-Festplatte (HDD) ausgestattet, die beiden Modelle mit Full-HD-Display standardmäßig mit einer 128-GByte-SSD. Optional ist eine 2-MPixel-Webcam erhältlich. Das neue Toughbook verfügt über eine beleuchtete Tastatur, die so ausgelegt ist, dass eine komfortable Bedienung in der Dunkelheit möglich ist, ohne dass der Anwender geblendet wird.