Update von MIPS32-Debugger leicht möglich – Entwicklungstools für PIC32 Lauterbach Datentechnik unterstützt seit kurzem mit seinen Debuggern Trace32-ICD und Trace32-PowerTools auch die Mitglieder der PIC32-Familie von Microchip.

Diese ICs basieren auf einem MIPS32 M4K Core, können bis max. 72 MHz Taktfrequenz betrieben werden und sind Pin-, Peripherie- und Software-kompatibel mit der Microchip“s 16 bit PIC-MCU-Familie. Der bereits vorhandene MIPS32 Debugger wurde um die neue PIC32 Familie von Microchip erweitert und ermöglicht ein komfortables Debugging auf C oder C++ -Ebene über die im Silizium integrierte Debug-Schnittstelle.

Über diese JTAG-Schnittstelle des Prozessors bekommt der Debugger einen sehr schnellen Zugriff auf alle chipinternen Einheiten wie Onchip Hardware Breakpoints, Peripherieeinheiten, Register und Flash Memory. Der Anschluss an Windows- oder Linux-Hostrechner erfolgt über eine USB-2.0- oder Ethernet-Schnittstelle mit 10/100 oder 1000 Mbit/s.

Darüber ist auch die Programmierung des internen bis 512 KByte Flash-Speichers als auch einer großen Anzahl von externen Flash-Bausteinen möglich. Bereits vorhandene MIPS32-Debugger können mit einem Software-Update relativ leicht um diese Prozessorfamilie erweitert werden.

522ei0608