Diese Logik­analy­sa­toren ermög­lichen es mit ihrer Kombi­na­tion aus Hoch­geschwin­dig­keits-Timing-Erfas­sung und großem Speicher, weit in die Vergangen­heit zurückzublicken und so die Fehler­ursache zu lokalisieren.

Diese Logik­analy­sa­toren ermög­lichen es mit ihrer Kombi­na­tion aus Hoch­geschwin­dig­keits-Timing-Erfas­sung und großem Speicher, weit in die Vergangen­heit zurückzublicken und so die Fehler­ursache zu lokalisieren.Agilent Technologies

Mit einer Abtast­rate von 2,5 GHz, einer Timing-Auflö­sung von 400 ns über sämt­liche Eingangskanäle hinweg und einer Speicher­tiefe von bis zu 128 MSample ermög­lichen diese Logik­analy­sa­toren eine bis zu 50 Prozent schnellere Timing-Erfas­sung – und das bei der doppelten Speicher­tiefe im Ver­gleich zu irgend einem anderen trag­baren Logik­analy­sa­tor am Markt.

Die Logikanalysatoren unter­stützten Zustands­daten­raten bis 700 Mbit/s (serien­mäßig) beziehungsweise 1400 Mbit/s (optional). Sie haben serien­mäßig eine Spei­cher­­tiefe von 2 MSample, die in mehreren Schritten bis auf 128 MSample erwei­tert werden kann. Sowohl die Zustands­­daten­raten- als auch die Speicher­tiefen-Optionen sind jeder­zeit nachrüstbar.

Die Logik­analy­sa­toren bieten außer­dem einen 1400-MSample/s-Trigger-Sequencer zur Dia­gnose von Hoch­geschwin­dig­keits­schal­tungen, der es ermög­licht, auf sehr spezielle Bedin­gungen zu triggern. Sie bieten Mess­lösungen für eine Viel­zahl von Bus- und Signaltypen. Die in die Benutzer­schnitt­stelle der Analy­satoren inte­grierte Applikation FPGA Dynamic Probeermög­licht die auto­ma­tische Zustands­erfas­sung interner Signale von Xilinx- und Altera-FPGAs im großen Speicher. Mithilfe des Signal-Extractor-Tools kann das Geschehen auf seriellen Bussen wie zum Beispiel Vier­draht-SPI oder I²C verfolgt werden. Mit den neuen Logik­analy­sa­toren ist es ein Leichtes, die weit ver­brei­teten Embedded-ARM-Core-Prozes­soren zu analy­sie­ren, die erfassten Zustände mit dem Quellcode zu kor­re­lie­ren und diesen zu disassemblieren.

Für diese Analy­satoren wurden neue, preis­günstige Tastkopf- und Test­adapter­lösungen ent­wickelt, darunter handgeführte Tastköpfe sowie die Produkt­linien Mictor und Soft Touch Pro. Die handgeführten Tastköpfe besitzen unsym­metrische Daten- und symmetrische Takt­eingänge; für den Anschluss an das Ziel­system sind zahl­reiche Zubehör­produkte verfüg­bar. Vorhan­dene 90-polige Steckeradapter für modu­lare Logik­analy­sa­toren von Agilent sind auch mit den neuen Modellen kompa­tibel. Somit sind für trag­bare Logik­analy­sa­toren jetzt auch differenzielle Test­adapter, DDR-BGA- und DDR-Slot-Interposer-Test­adapter verfüg­bar.

Viele Ent­wick­ler setzen DDR2- und DDR3-Speicher in ihren Designs ein. Die Logik­analy­sa­toren bieten diesen Ent­wick­lern eine kosten­günstigere Lösung für die Zustandsanalyse von Adress- und Steuer­bussen; sie ermög­lichen unter anderem die Deco­die­rung von Speicherbussen und unter­stützen diverse Konformitätstest- und Perfor­mance-Analyse-Tools. Es werden Zustandsanalysen an Adress- und Steuerbussen von Speicher­systemen bis DDR2 1333 und DDR3 1333 unterstützt.