Das tragbare Oszilloskop Scope Rider von Rohde & Schwarz wurde um drei Messoptionen erweitert und erfüllt die Messkategorie CAT IV.

Das tragbare Oszilloskop Scope Rider von Rohde & Schwarz wurde um drei Messoptionen erweitert und erfüllt die Messkategorie CAT IV. Rohde & Schwarz

Das Oszilloskop erlaubt mittels der Option für Spektrumanalyse R&S RTH-K18 die Erfassung eines Signals durch die Eingabe der Mittenfrequenz und der gewünschten Messbandbreite. Die Betriebsmodi Min-/Max-Hold, Clear-Write-Tracing und Mittelwertberechnung unterstützen die Datenauswertung. Durch die Anzeige logarithmischer Achsen, wählbare Amplitudeneinheiten (dBm oder dBV) und das Setzen von Cursor und Markern sind detaillierte Analysen möglich.

Für das Oszilloskop ist ein Zweikanal-Frequenzzähler verfügbar, bei dem mittels der Softwareoption R&S RTH-K33 die Taktfrequenz eines Signals ermittelt und neunstellig angezeigt wird, wobei die Messgenauigkeit bei fünf Stellen liegt. Die Software-Option R&S RTH-K34 dient zur Bewertung der Harmonischen eines Grundsignals und ist daher für die Bewertung der Netzqualität einsetzbar. Das Gerät erlaubt damit die Messung der Harmonischen bis zur 64. Ordnung, des Klirrfaktorss (THDr) sowie der Total Harmonic Distortion (THDf).

Alle Funktionserweiterungen lassen sich über den kapazitiven Touchscreen bedienen. Der R&S Scope Rider ist als Zwei- und Vierkanalgerät für Bandbreiten bis 500 MHz erhältlich. Durch den vollständig isolierten Geräteaufbau erfüllt das Oszilloskop die Messkategorie CAT IV und ist damit für Messungen an der Quelle der Niederspannungsinstallation bis 600 V geeignet.