Mit dem ARE I2 hat AEG Identifikationssysteme ein neues, stationäres Transponder-Lesegerät für den Industrieeinsatz auf den Markt gebracht. Es besitzt zwei Betriebsarten: kontinuierlicher Lesezyklus, d. h. permanenter Aufbau eines Lesefeldes, sowie Schnittstellentriggerung, d. h. Aufbau des Lesefeldes nachdem z. B. eine Lichtschranke ein ankommendes Objekt detektiert hat. Durch seine in das Gehäuse integrierte Antenne ist das Lesegerät in der Lage, mit allen amplituden- oder phasenmodulierten Transpondern des Unternehmens über Entfernungen bis zu 80 mm zu kommunizieren.


Das für die Schutzklasse IP 65 ausgelegte ARE I2 ist mit 90 x 60 x 35 mm äußerst kompakt. Die RS232-Schnittstelle sowie Kopplungsmöglichkeiten an Profibus DP, CANbus und Interbus-S erlauben seine Einbindung in die wichtigsten industrieüblichen Bussysteme und Netzwerke.